Wirtschaft

Zentralbanken, Evergrande und Energiekostenexplosion – unter Spannung positiv bleiben

Marktupdate: Steigenden Preise für Energierohstoffe, insbesondere Gas – Anzeichen für eine höhere Inflation und ein langsameres Wachstum?

martaposemuckel / Pixabay


Silvia Dall’Angelo, Senior Economist:

Die Woche im Überblick:

• Die großen Zentralbanken haben signalisiert: Sie sind kurz davor, die auf dem Höhepunkt der Covid-Krise bereitgestellten Unterstützungsmaßnahmen zu reduzieren. Die US-Notenbank Fed ist auf dem Weg, im November mit dem Tapering zu beginnen. Und der Chef der Bank of England deutete an, dass eine Zinserhöhung noch vor Ende des Jahres (und damit vor dem Ende des aktuellen Ankaufprogramms) erfolgen könnte – falls sich die Inflation weiter verschlechtert.

• In China steht Evergrande nach wie vor im Mittelpunkt. Die politischen Entscheidungsträger stehen vor der Herausforderung, die Ungleichgewichte, einschließlich der steigenden Verschuldung, der überhöhten Preise und der übermäßigen Risikobereitschaft im Immobiliensektor, in den Griff zu bekommen – und dabei gleichzeitig ein Ansteckungsrisiko und starke Auswirkungen auf die Wachstumsaussichten zu vermeiden. Das Basisszenario ist, dass die chinesischen Behörden eine geordnete Auflösung von Evergrande bewerkstelligen und dabei sicherstellen, dass die Ziele der Systemstabilität und des „gemeinsamen Wohlstands“ gewahrt bleiben.

• Versorgungsengpässe und -unterbrechungen haben sich als hartnäckiger und weitreichender erwiesen als ursprünglich erwartet – was die Wachstums- und Inflationsaussichten beeinträchtigt. Zuletzt haben sich die Versorgungsprobleme bei den Gaspreisen und allgemein bei den Energierohstoffen gezeigt. Möglicherweise hat die Covid-Dynamik, also der Nachfrageschub nach der akuten Phase der Krise, einige strukturelle Versorgungsprobleme im Energiesektor aufgedeckt, wo schlechte Renditen und Dekarbonisierungs-Bestrebungen über mehrere Jahre hinweg Investitionen verhinderten.

Folgende positive Aspekte sorgten für eine gewisse Erleichterung und positivere Stimmung an den Märkten zum Wochenende:

• eine Einigung über die Verlängerung der Regierungsfinanzierung in den USA (und die Abwendung einer Krise hinsichtlich des US-Schuldenlimits)
• eine Verbesserung der chinesischen Einkaufsmanager-Indizes im September und einige Beteuerungen führender Zentralbanker, dass sie immer noch zuversichtlich sind, was die vorübergehende Inflation betrifft“

James Cook, Head of Investment Specialists, Global Emerging Markets:

„Der MSCI Emerging Markets ist im laufenden Monat um 2,35% gefallen und liegt damit vor dem MSCI World (-3,57%) und dem S&P 500 (-3,63%). China ist um 2,73% gefallen, Indien um +2,58% und Russland um +5,56%, was darauf zurückzuführen ist, dass Rohöl der Sorte Brent zum ersten Mal seit drei Jahren über 80 $ pro Barrel gestiegen ist.

Bei Evergrande sind Fortschritte zu verzeichnen, da Vermögenswerte verkauft wurden und die Banken signalisiert haben, dass sie dem Unternehmen weiterhin Kredite gewähren werden. Peking sieht keine dringende Notwendigkeit zu intervenieren, ist aber entschlossen, die strenge Regulierung des Immobilienmarktes fortzusetzen und einen „Moral Hazard“ zu verhindern. Die Chinesische Volksbank stellte netto 750 Mrd. RMB an Liquidität zur Verfügung – und forderte die Finanzinstitute auf, die lokale Regierung bei der Stabilisierung des Immobilienmarktes und die Hauskäufer bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Immobilienmarktes zu unterstützen.

Ansteckungsgefahr gebannt – vorerst

Wir sind der Meinung, dass die kurzfristigen Ansteckungsrisiken durch diese Maßnahmen verringert wurden. Der chinesische NBS Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe sank im September auf 49,6. Er fiel damit zum ersten Mal seit Februar 2020 in den rückläufigen Bereich, was zum Teil auf die Energieknappheit und Produktionskürzungen zurückzuführen ist. Dies könnte zu einer gezielteren steuerlichen und geldpolitischen Unterstützung führen.

Der hawkische Kurswechsel der globalen Zentralbanken und die längerfristigen Inflationserwartungen gehören zu den Faktoren, die die Renditen in den letzten Tagen auf den höchsten Stand seit Juni getrieben haben. Und der US-Dollar stieg auf den höchsten Stand seit November, da sich die Anleger für sichere Häfen entschieden.“

(Federated Hermes)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Assekuranz Awards
-
Die Gewinner des Assekuranz Awards stehen fest!

Der erste Preis nur für Versicherer im deutschsprachigen Raum, der von der Mein Geld Medien Gruppe initiiert wurde, würdigt Versicherer und Vertriebe, die die Branche in Service, Digitalisierung, Umwelt und Innovation voranbringen.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 05 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben