Wirtschaft

Rezession in den USA und in Europa im weiteren Jahresverlauf nicht vermeidbar

Kommentar von Shamik Dhar, Chefökonom bei BNY Mellon Investment Management

Shamik Dhar, Chefökonom bei BNY Mellon IM

Die Jahresmitte ist überschritten und noch immer gibt es keine Anzeichen für eine größere weltweite Rezession. Es stimmt zwar, dass Deutschland um die Jahreswende eine technische Rezession verzeichnete, aber aus Sicht von Ökonomen ist die Definition von „zwei aufeinander folgenden Quartalen“ wenig tragfähig, sagt Shamik Dhar, Chefökonom bei BNY Mellon Investment Management.

In der aktuellen Situation bleibt eine Kreditklemme für ihn und sein Team ein sehr wahrscheinliches Szenario: „Die Finanz- und Kreditbedingungen haben sich, vor allem in den USA, verschärft, wo die Abwanderung von kleinen und regionalen Banken zu größeren Instituten anhält. Dabei handelt es sich allerdings eher um ‚Jogging‘- als um einen ‚Run‘ auf die Banken.

Problem nicht verschwunden

Der Zusammenbruch der First Republic Bank hat jedoch gezeigt, dass das Problem nicht verschwunden ist. Auf kleinere, regionale Banken entfallen rund 40 % der gesamten US-Bankkredite. S sie sind unverhältnismäßig große Geldgeber für KMU und Gewerbeimmobilien. Natürlich können größere Banken einen Teil des Rückstands aufholen, aber wahrscheinlich nicht den größten Teil.

Die hohe Inflation verhindert, dass die US-Notenbank mit hohen Zinssenkungen einspringt, so dass eine Rezession im Jahresverlauf zu erwarten ist. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Kreditklemme in den USA am größten. Viele Länder haben allerdings das Problem einer Inflation, die bei den derzeitigen Zinssätzen dauerhaft über dem Zielwert liegt.

Bei unserem zweiten Szenario der ‚verzögerten Landung‘ haben wir auch entsprechend eine andere Annahme: Wenn sich der Zinsanstieg und die Verschärfung der finanziellen Bedingungen als unzureichend erweisen, um die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte deutlich zu verlangsamen, könnten die Zinsen in mehreren Ländern deutlich stärker steigen als im Szenario der Kreditklemme.

Im Grunde genommen kämen dann die Fehler der Zentralbanken aus der Vergangenheit (zu lange zu niedrige Zinssätze) wieder zum Tragen, und die Zinssätze müssen für längere Zeit deutlich höher liegen, um die Folgen der Inflation zu dämpfen.“

Wiedereröffnung Chinas kurzzeitige positive Auswirkungen

Das Szenario der Kreditklemme in Kürze:
• Die geldpolitische Straffung beginnt zu greifen, aber die Entwicklung ist noch nicht zu Ende, da bis 2024 keine Zinssenkungen vorgenommen werden.
• Die USA und Europa vermeiden eine ausgewachsene Bankenkrise, aber die verschärften Kredit- und Finanzbedingungen beschleunigen den wirtschaftlichen Abschwung.
• Die USA und Europa treten im Jahresverlauf in eine Rezession ein.
• Der Arbeitsmarkt entspannt sich rasch (d. h. die Arbeitslosigkeit steigt sprunghaft an), was die Inflation anheizt.
• Die Wiedereröffnung Chinas hat kurzzeitige positive Auswirkungen.

(BNY Mellon IM / Manuela Blisse / surpress)

print

Tags: , , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Warum bietet die bKV ein großes Vertriebspotential?

Die bKV wächst zwar stark, ist aber völlig unterrepräsentiert in den Unternehmen.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben