Versicherungen

Neue Produktgeneration von Standard Life:
moderner, transparenter und fairer

Standard Life hat Mitte Juni eine neue Produktgeneration auf den Markt gebracht. Mein Geld sprach mit Christian Nuschele, Head of Sales & Marketing bei Standard Life, über die Vorzüge der neuen Lösungen

Mein Geld-Chefredakteurin Isabelle Hägewald im Gespräch mit Christian Nuschele


Herr Nuschele, mitten in der Krise ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, klingt mutig.
Was waren die Gründe dafür?

CHRISTIAN NUSCHELE: Es gab eine Menge Gründe, die dafür gesprochen haben. Schon sehr früh wurde uns klar, dass viele Kundinnen und Kunden sich gerade während der Krise sehr intensiv mit ihrer Alters- vorsorge beschäftigt haben und der Bedarf nach unabhängiger Beratung ausgesprochen groß ist.
Auf Seiten der Vermittler war sehr offensichtlich, dass sie die Zeit nutzen, sich mit neuen Lösungen inten- siv auseinanderzusetzen. Beides ist eine sehr gute Grundlage für den erfolgreichen Start einer neuen Produktgeneration. Und es kann niemand vorhersagen, wie es in den kommenden Monaten mit der Corona-Pandemie weitergehen wird. Das hat ganz klar dagegen gesprochen, die Einführung einer neuen, sehr guten Produktgeneration auf die lange Bank zu schieben. Nach den ersten Wochen können wir definitiv sagen, dass es die richtige Entscheidung war, jetzt zu starten.

Die neue Produktgeneration wird sehr gut angenommen.

Also ist jetzt alles neu bei Standard Life?

CHRISTIAN NUSCHELE: Es ist nicht alles komplett neu. Wir bleiben natürlich bei unserem Fokus auf fondsgebundene Produkte ohne Garantie, weil wir der festen Überzeugung sind, dass diese Produkte die besten Ergebnisse für die Kunden erzielen. Auch die bewährten Produktnamen bleiben bestehen. Ansonsten haben wir alles auf den Prüfstand gestellt und haben insgesamt mehr als 60 Verbesserungen an unseren Produkten durchgeführt – all das mit dem Ziel, moderner, transparenter und fairer zu werden.

Was haben Sie konkret getan, um transparenter zu werden?

CHRISTIAN NUSCHELE: Die offensichtlichste Veränderung ist die Umstellung der Illustrationsmethode. Wir haben von der Netto- auf die Bruttoillustration umgestellt, weil wir dies für transparenter, ehrlicher und fairer für den Kunden erachten. Dazu gehört auch, dass wir in unseren Angeboten Versicherungs- und Investmentkosten klar getrennt ausweisen. Auch dies erhöht die Transparenz und erleichtert den Vergleich der Angebote. Eine Umstellung der Illustration ist natürlich erklärungsbedürftig. Aktuell sind wir dabei, unseren Vertriebspartnern die Unterschiede zwischen den beiden Illustrationsmethoden intensiv zu erklären und hier vor allem auch die potenziellen Auswirkungen auf die Kunden zu zeigen. Denn bei der Nettomethode ist die illustrierte Ablaufleistung zwar höher, aber eben auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ablaufleistung in der Realität nicht erreicht werden kann und Kunden enttäuscht werden.
Dies muss Beratern und Kunden deutlich aufgezeigt werden.

Was haben Sie noch verändert?

CHRISTIAN NUSCHELE: Wir haben unsere Fondsauswahl verändert und einen Fokus auf kostengünstige Investments gelegt. Zum einen haben wir komplett auf provisionsfreie, kostengünstige Clean Share Classes umgestellt. Diese Investmentfonds verursachen außer der Management Fee, die häufig auch noch rabat-tiert wird, keine sonstigen nennenswerten Kosten. Der Kostenvorteil der Clean Shares gegenüber der Retail-Klasse ein- und desselben Fonds kann bis zu 0,85 Prozentpunkte betragen. Zum zweiten konnten wir mit unserem strategischen Investmentpartner Aberdeen Standard Investments neue, deutlich ver- besserte Konditionen vereinbaren. Die aktiv gemanagten MyFolio-Fonds kosten beispielsweise im Schnitt 0,34 Prozent, die passiven MyFolio-Varianten sogar nur 0,14 Prozent. Und drittens haben wir den Anteil der passiven Investments deutlich erweitert und zehn Fonds des ETF-Spezialisten Vanguard neu in die Palette eingeführt.

Die genannten Veränderungen sorgen für niedrigere Fondskosten und haben dadurch positive Effekte auf die Performance und die Wertentwicklung der Versicherungsverträge. Wie bereits erwähnt, haben wir darüber hinaus noch an vielen anderen Stellschrauben gedreht, dabei sehr konkrete Wünsche der Ver- mittler umgesetzt und auch viele Produktoptionen und Limits bei unseren Produkten vereinheitlicht, um es für unsere Vertriebspartner noch einfacher zu machen, mit uns zusammenzuarbeiten.

Ein Blick auf die neue Produktgeneration lohnt sich auf jeden Fall.

Vielen Dank für das Gespräch

www.standardlife.de

print

Tags: , , , , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

[ascore] Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
ESG, Trend oder Investmentstandard?

Frankfurter Kreis: Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald diskutiert mit Experten ob ESG ein Trend oder bereits ein Investmentstandard ist.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2020

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben