Sachwerte / Immobilien

So gut wie ungetrübte Aussichten für Wohnimmobilien

Die fortdauernde Coronakrise konnte die Immobilienpreise bisher nicht aufhalten. Investoren, die in die Branche investieren, schauen dennoch mit verändertem Blick auf den Markt, wo manche Segmente von den Lockdowns stark getroffen wurden. Das Urteil, wo Immobilieninvestments der Zukunft Sinn machen, fällt somit deutlich differenzierter aus als bisher. Das Marktsegment der Wohnimmobilien wurde kaum in Mitleidenschaft gezogen und dürfte auch in Zukunft profitieren. Dazu tragen die Wende in der Zinslandschaft sowie die nach wie vor angespannte Situation am Wohnbaumarkt bei

PROJECT Wohnimmobilienentwicklung, Semmelweisstraße 41–47 / Rudower Straße 74, Berlin-Treptow-Köpenick


Seit Jahren liegen die Renditen klassischer Anlagen wie Anleihen unter dem Inflationsniveau. Die Real- renditen rangieren sogar unterhalb der Nulllinie, so beispielsweise bei den vormals beliebten langlaufen- den zehnjährigen Bundesanleihen, die mit minus 0,59 Prozent unter der offiziellen voraussichtlichen Inflationsrate von minus 0,3 Prozent im Dezember 2020 notieren. Die aufgrund der Pandemie verringerte Mehrwertsteuer sowie der Ölpreisabsturz haben den Verbraucher entlastet und die Inflationsrate entsprechend gedrückt.

INFLATION UND SPARZINS UNTER NULL

Das konventionelle Sparmodell mit Guthabenzins ist aktuell wenig interessant – voraussichtlich für lange Zeit. Die Folgen für Sparer sind weitreichend und die Verunsicherung Experten zufolge groß, denn mittlerweile parken Anleger mehr als zwei Billionen Euro auf den Girokonten. Berechnungen der DZ-Bank zufolge sind das fast ein Drittel des gesamten Geldvermögens in Deutschland. Die wegen Corona noch expansivere Geldpolitik hat diese Situation verschärft. Kritiker malen bereits das Damoklesschwert zweistelliger Inflationsraten an die Wand. Wohin also mit dem Geld? Diese Frage treibt viele Anleger mit einem längerfristigen Horizont besonders um, dabei gibt es durchaus Chancen, gerade im Bereich des aussichtsreichen Marktes der Wohnbauentwicklungen.

Käufer von Wohnimmobilien profitieren von den Niedrigzinsen, sowohl als Eigennutzer als auch zur Vermietung. Und daneben von der noch kurz vor Weihnachten beschlossenen bundeseinheitlich neuen Regel für die Courtage beim Maklerkauf. Beauftragt der Verkäufer eines Einfamilienhauses oder einer Wohnung den Makler, muss der jetzt mindestens die Hälfte der Courtage tragen. Käufer werden ihr zufolge vielerorts künftig mehrere Zehntausend Euro Vermittlungsprovision sparen, wenn sie eine Immobilie beispielsweise in Berlin kaufen, wo die Provision bisher nicht geteilt wird. Die Käufernachfrage in vielen Großstädten treibt den Wohnbaumarkt an, denn der Baubedarf wird bislang noch nicht gedeckt. Anleger können diese Lage nutzen und gleichzeitig ihr Kapital mit einer Investition in den krisenresistenten Wohnmarkt vor der Zinsschmelze in Sicherheit bringen.

NEUER WOHNENTWICKLUNGSFONDS ERFÄHRT VIEL ZUSPRUCH

So legte die auf Kapitalanlagen in Immobilien spezialisierte PROJECT Investment Gruppe im Sommer vergangenen Jahres einen neuen Alternativen Investmentfonds (AIF), den „Metropolen 20“, auf. Er inves- tiert schwerpunktmäßig in Wohnimmobilienentwicklungen deutscher Großstädte und befindet sich noch bis Ende Juni 2022 in der Platzierung. Wie schon der Vorgänger- AIF „Metropolen 18“ erfreut sich auch der neue Fonds großer Beliebtheit, nicht zuletzt aufgrund seiner strikt auf Sicherheit gebauten Investment- strategie. Die PROJECT Immobilien Gruppe, Asset Manager des Unternehmensverbunds, baut ihr zufolge ausschließlich mit dem Anlegerkapital und unabhängig von externen Finanzierungspartnern überwiegend Wohnanlagen mit Eigentumswohnungen für Eigennutzer. Im vergangenen Jahr haben die Franken selbst entwickelte Immobilien im Wert von 355,6 Millionen Euro verkauft, darunter 759 Wohnungen und 24 Gewerbeeinheiten und sind damit einer der führenden Entwickler auf dem deutschen Wohnungsmarkt. Charakteristisch für den Investitionsansatz des erfahrenen Kapitalanlage- und Immobilienspezialisten ist die breite Streuung des Fondsportfolios in mindestens zehn Immobilienentwicklungen in wenigstens drei fest definierten Metropolregionen.

ERSTE INVESTITIONEN BEREITS GETÄTIGT

PROJECT agiert nach wie vor mit Bedacht und wählt nur Grundstücke aus, die auch in instabilen Markt- lagen eine gute Renditeversprechen. Der AIF konnte mit dem eingesammelten Kapital bereits die ersten fünf Immobilienentwicklungen starten, weitere Investitionen sind in Vorbereitung. Privatanleger können ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag einsteigen und haben die Wahl zwischen dem zur Renditeoptimierung empfohlenen Standard-Modell der Gewinnthesaurierung oder zwei Entnahmevarian- ten von vier oder sechs Prozent des gezeichneten Kommanditkapitals pro Jahr. Die Renditeaussichten liegen bis Laufzeitende im Rahmen des „Midcase“-Szenarios bei 152 Prozent Gesamtmittelrückfluss.

Weitere Informationen unter: www.project-investment.info

 

Alexander Schlichting, Vorstandsvorsitzender PROJECT Beteiligungen AG (rechts) und Christian Grall, Geschäftsführer PROJECT Vermittlungs GmbH, verantworten den PROJECT Publikumsvertrieb

 

print

Tags: , , , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Wo liegt der Nutzen für den Kunden, bei einer nachhaltigen Geldanlage?

Frankfurter Kreis: Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald diskutiert mit Experten darüber, wo für den Kunden der Nutzen einer nachhaltigen Geldanlage liegt.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben