Sachwerte / Immobilien

Das HEH-Sicherheitskonzept

Isabelle Hägewald, Chefredakteurin von Mein Geld Anlegermagazin, im Gespräch mit Gunnar Dittmann, Gründer und Geschäftsführer des HEH, Hamburger EmissionsHaus. Herr Dittmann ist Experte für Flugzeugfonds. Wie kommt es zu den hohen Mehrfachzeichnerquoten bei Ihren Flugzeugfonds? Gunnar Dittmann: "Wir werden häufig gefragt, warum die HEH-Fonds in den letzten Jahren sehr hohe Mehrfachzeichnerquoten von weit über 50 Prozent bei jedem Flugzeugfonds hatten. Die Frage nur mit der Aussage „unsere Kunden sind sehr zufrieden mit uns“ zu beantworten, wäre wohl zu einfach. Die Begründung ist vielmehr in einer Kombination aus 10 Aspekten zu finden, die wir als unser HEH-Sicherheitskonzept bezeichnen, das wir bislang bei jedem unserer 17 Flugzeugfonds umgesetzt haben. Erstens ist es die vollständige Tilgung des gesamten Fremdkapitals während des Erstleasingvertrages, von der HEH erstmals im Jahr 2007 umgesetzt und mittlerweile von allen anderen Flugzeugfondsanbietern auch angewandt. Zweitens ist es die Weitergabe des günstigen Großbestellerpreises, den die Airlines mit den Flugzeugwerften vereinbaren und zwar ohne Aufschläge oder Zwischengewinne, direkt an den Fonds. Drittens beinhaltet unser Sicherheitskonzept die konservative Kalkulation der Anschlussbeschäftigung nach dem Erstleasingvertrag, wenn das Fondsflugzeug ja schon entschuldet ist. Viertens ist der kalkulierte Veräußerungserlös auf den günstigen Einkaufspreis bezogen und bietet dem Anleger damit ein höheres Chancenpotential. Fünftens splitten wir die Leasingrate in eine feste Eurokomponente, die dem Auszahlungsbetrag an die Anleger entspricht, um das Währungsrisiko in der Erstleasingphase auszuschließen und eine Finanzierungskomponente, die der Währung des Fremdkapitals entspricht. Sechstens handelt es sich um marktgängige Flugzeuge mit guten Zweitverwertungsmöglichkeiten. Siebtens um Airlines mit überzeugendem Geschäftsmodell und guter Bonität. Achtens ist es das professionelle technische und kaufmännische Management. Neuntens die positive Flugzeugleistungsbilanz, die auf der Einhaltung unserer prospektierten Fondszahlen basiert und last but not least zehntens die attraktiven Auszahlungen, die unsere Anleger quartalsweise erhalten, kombiniert mit unserer transparenten Informationspolitik. In der Summe also ein rundes Konzept."

Gunnar Dittmann - HEH

Isabelle Hägewald, Chefredakteurin von Mein Geld Anlegermagazin, im Gespräch mit Gunnar Dittmann, Gründer und Geschäftsführer des HEH, Hamburger EmissionsHaus.

Herr Dittmann ist Experte für Flugzeugfonds.

Wie kommt es zu den hohen Mehrfachzeichnerquoten bei Ihren Flugzeugfonds?

Gunnar Dittmann: „Wir werden häufig gefragt, warum die HEH-Fonds in den letzten Jahren sehr hohe Mehrfachzeichnerquoten von weit über 50 Prozent bei jedem Flugzeugfonds hatten. Die Frage nur mit der Aussage „unsere Kunden sind sehr zufrieden mit uns“ zu beantworten, wäre wohl zu einfach. Die Begründung ist vielmehr in einer Kombination aus 10 Aspekten zu finden, die wir als unser HEH-Sicherheitskonzept bezeichnen, das wir bislang bei jedem unserer 17 Flugzeugfonds umgesetzt haben.

Erstens ist es die vollständige Tilgung des gesamten Fremdkapitals während des Erstleasingvertrages, von der HEH erstmals im Jahr 2007 umgesetzt und mittlerweile von allen anderen Flugzeugfondsanbietern auch angewandt.

Zweitens ist es die Weitergabe des günstigen Großbestellerpreises, den die Airlines mit den Flugzeugwerften vereinbaren und zwar ohne Aufschläge oder Zwischengewinne, direkt an den Fonds.

Drittens beinhaltet unser Sicherheitskonzept die konservative Kalkulation der Anschlussbeschäftigung nach dem Erstleasingvertrag, wenn das Fondsflugzeug ja schon entschuldet ist.

Viertens ist der kalkulierte Veräußerungserlös auf den günstigen Einkaufspreis bezogen und bietet dem Anleger damit ein höheres Chancenpotential.

Fünftens splitten wir die Leasingrate in eine feste Eurokomponente, die dem Auszahlungsbetrag an die Anleger entspricht, um das Währungsrisiko in der Erstleasingphase auszuschließen und eine Finanzierungskomponente, die der Währung des Fremdkapitals entspricht.

Sechstens handelt es sich um marktgängige Flugzeuge mit guten Zweitverwertungsmöglichkeiten.

Siebtens um Airlines mit überzeugendem Geschäftsmodell und guter Bonität.

Achtens ist es das professionelle technische und kaufmännische Management.

Neuntens die positive Flugzeugleistungsbilanz, die auf der Einhaltung unserer prospektierten Fondszahlen basiert und last but not least zehntens die attraktiven Auszahlungen, die unsere Anleger quartalsweise erhalten, kombiniert mit unserer transparenten Informationspolitik. In der Summe also ein rundes Konzept.“

print

Tags: , , , , , , , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Warum bietet die bKV ein großes Vertriebspotential?

Die bKV wächst zwar stark, ist aber völlig unterrepräsentiert in den Unternehmen.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben