Sachwerte / Immobilien

Cushman & Wakefield: Berliner Immobilien-Investmentmarkt wieder auf Vorkrisenniveau

Gewerbliches Investmentvolumen nach Q3/2021 bei 6,7 Mrd. EUR

image4you / Pixabay


Rund 2,3 Mrd. EUR wurden im 3. Quartal auf dem Berliner Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien umgesetzt, so die internationale Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W). Damit wurden bis Ende September diesen Jahres Objekte mit einem Volumen von 6,7 Mrd. EUR in der Hauptstadt gehandelt. Im Vergleich zum Vorjahreszeittraum entspricht das einem Plus von 15 Prozent. Damit hat der Berliner Investmentmarkt wieder sein Vor-Corona-Niveau erreicht.

Logistikimmobilien mit Plus von 283 Prozent, Büros bleiben Spitzenreiter

Ein auffällig starkes Ergebnis erzielten Logistikimmobilien, die für zehn Prozent (678 Mio. EUR) des bisherigen Jahresumsatzes verantwortlich waren. Gegenüber dem bereits überdurchschnittlich starken Vorjahreszeitraum entspricht das nochmals einer Steigerung von 283 Prozent.

Klassische Büroimmobilien vereinigen aber weiterhin den größten Anteil des investierten Kapitals auf sich. 36 Prozent beziehungsweise 2,4 Mrd. EUR des Gesamtumsatzes der ersten drei Quartale entfielen auf sie. Die höchsten Kaufpreise erzielten dabei die Victoriastadt Lofts mit 425 Mio. EUR und das Gesundheitsministerium mit 214 Mio. EUR. Insgesamt wurden neun Büroimmobilien für 100 Mio. EUR oder mehr gehandelt.

2,0 Mrd. EUR oder 30 Prozent des im laufenden Jahr investierten Kapitals flossen in mischgenutzte Immobilien, darunter in das „FÜRST“ mit über 1 Mrd. EUR, die „Gloria Galerie“ und das „Quartier 206“.

Lediglich vier Prozent des bisherigen erfassten Volumens entfielen auf Handelsimmobilien. Die von C&W registrierten 270 Mio. EUR entsprechen einem Minus von 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

In gewerbliche Grundstücke wurden 960 Mio. EUR investiert.

Bis Jahresende rechnet C&W über alle gewerblichen Nutzungen hinweg mit einem Investmentvolumen von mindestens 9,0 Mrd. EUR.

Mehrheitlich ausländisches Kapital, Fokus weiter bei Core-Immobilien

Rund 57 Prozent des in diesem Jahr investierten Kapitals kamen von ausländischen Marktteilnehmern. 47 Prozent oder gut 3,1 Mrd. EUR der Gesamtinvestitionen entfielen auf Core-Immobilien. 16 Prozent beziehungsweise 1,1 Mrd. EUR gehörten zur Risikoklasse Core+. Value-add und Opportunistic vereinigten 23 und 14 Prozent des Investmentvolumens auf sich.

41 Prozent des investierten Kapitals kamen dabei von Investment- und Asset-Managern. Es folgten Projektentwickler mit 20 Prozent und Versicherungen/Pensionsfonds mit 14 Prozent.

Clemens von Arnim, Head of Capital Markets Berlin bei Cushman & Wakefield, kommentiert: „Wir beobachten, dass die Risikobereitschaft der Investoren wieder zunimmt. Trotz steigendem Leerstand ist das Interesse an Entwicklungsgrundstücken enorm, die stark steigenden Bodenpreise untermauern das eindrucksvoll. Rückenwind gibt zusätzlich der aktuell wieder anziehende Vermietungsmarkt. Wir rechnen damit, dass Umsätze und Kaufpreise in den Segmenten Value-add und Opportunistic in den kommenden Quartalen steigen werden.“

Spitzenrendite bei Logistik- und Büroimmobilien weiter unter Druck

Die Spitzenrendite für Berliner Büroimmobilien liegt aktuell bei 2,60 Prozent und damit 30 Basispunkte unter dem Vorjahreswert. Ausgeprägte Renditekompressionen werden insbesondere bei Objekten mit bonitätsstarken Mietern, wie dem Staat, beobachtet. Unter diesen Voraussetzungen sind in Einzelfällen auch in peripheren Lagen inzwischen Nettorenditen möglich, die nur noch knapp über drei Prozent liegen. Bis zum Jahresende erwartet C&W, dass die Bürospitzenrendite weiter leicht nachgibt.

Prime-Logistik- und Light-Industrial-Immobilien werden derzeit mit einer Spitzenrendite von 3,10 Prozent gehandelt. Das sind 55 Basispunkte weniger als ein Jahr zuvor. Ein weiteres Sinken der Rendite in den kommenden drei Monaten wird erwartet.

Die Spitzenrendite für innerstädtische Geschäftshäuser notiert zum Ende des dritten Quartals bei 3,45 Prozent, 5 Basispunkte unter dem Vorjahreswert. Hier erwartet C&W bis Jahresende keine Veränderungen.

(Cushman & Wakefield)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Mein Geld TV Immobilien RT Teil 1
-
Thema Sachwertanlagen – Mit 3,9% erreichte die Inflation im August den höchsten Stand seit 30 Jahren

Das bedeutet pro Jahr einen Kaufkraftverlust von rund 100 Milliarden Euro. Im Frankfurter Kreis stellt Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald unseren eingeladenen Experten die Frage, warum könnten Sachwertanlagen die richtige Antwort auf diese Inflationskurve sein können?

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben