Lifestyle

Restaurant Lubitsch: Ein Klassiker reloaded

Es weht ein frischer Wind durch das Lubitsch. Der Westberliner Klassiker meldet sich eindrucksvoll in der Gastro-Szene zurück.

Kapernklopse mit weißer Soße, typisch Berliner Küche und mit dem Klischee altbacken behaftet. Früher mag das gestimmt haben. Inzwischen jedoch zeigen kreative Köche, dass dieser Klassiker sich ungemein zeitgemäß aufstellen kann. Sternekoch Tim Raue hat schon vor Jahren die Klopse im Miniformat serviert. Im 21. Jahrhundert werden auch die Kapern frittiert. Die Rote Bete darf außen vor bleiben, ihr würdiger Ersatz ist Rotkohlsalat. So werden die wunderbaren Klopse im Restaurant Lubitsch in Berlin-Charlottenburg präsentiert – Tradition und Moderne gehen kulinarisch Hand in Hand.

Auch während der Corona-Pandemie gibt es in der Hauptstadt keinen Stillstand in Sachen Restaurant-Neueröffnungen. Das lässt den Gourmet zuweilen die Institutionen vergessen. Zu denen gehört seit 30 Jahren das Lubitsch. Vor drei Jahren gab es einen Besitzerwechsel und der sorgt für kontinuierlichen Gaumenspaß.

Inhaber Ole Cordua ist als charmanter Gastgeber präsent, in der Küche setzt Chefkoch Michael Weigt setzt das kulinarische Konzept aus der Neuinterpretation Berliner, Pariser und Wiener Lieblingsgerichte um. Die Königsberger Klopse treffen auf Wiener Schnitzel, Spinatknödel, Steak frites, Crème brûlée und Luxusschlemmereien à la Austern und Kaviar – bodenständig, extravagant, aber ohne Dünkel.

Dass die Uhr nicht stehenbleibt, dafür steht ein derzeit angesagtes Gericht, die Ahi Poke Bowl mit Sashimi Tuna, Avocados, Mango, Wakame und Senfkohl. Das reiht sich ein, denn so eine Schüssel ist im Grunde genommen eine neue Auslegung des guten alten Eintopfs. Die Bowl gehört, wie die Berlin-Pariser Begegnung Senfeier mit Freilandhuhn, Kartoffel-Mousseline und Champagner-Dijonsenf-Saucebei denen sich Berlin und Paris, zur Kategorie „das geht immer“ und zeigt wie unprätentiös gute Küche sich geben kann.

Zeitlose Brasserie

Gastronomische Institutionen brauchen Wiedererkennungswerte. Das Lubitsch gehört zu den Brasserien mit einem zeitlosen Ambiente aus Wandspiegeln, kassettenverkleideten Wänden, Farbreduktion auf Schwarz, Weiß und Grün sowie einem opulenten Blumenbouquet an der kleinen Bar, für die die Berliner schon immer ein Faible hatten.

Ein bisschen schick und große, weite Welt, ein bisschen familiär und behaglich, kurzum ein Ort für Geschäftsessen, Pärchenabende, kleine Familienevents, zum Mittagessen mit einem typsich französischen Plat du Jour oder einfach einen schönen Abend.

Wie es in der DNA einer Brasserie verankert ist, sind anständige Begleiter im Glas Chefsache und der gibt sich Ole Cordua mit Leidenschaft hin. Champagner genauso wie ein Crémant, eine ordentliche Auswahl an offenen Weinen wie Flaschen aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien und Spanien.

Einziges Problem. Wie soll der Gast, wenn er denn einmal die Klopse probiert hat, beim nächsten Besuch etwas anderes wählen? Dafür braucht man Kraft. Oder einfach nur das Vertrauen, dass das erste Mal mit Steak frites oder mit Senfeiern im Lubitsch ebenso einen Start-Ziel-Sieg als Lieblingsessen hingelegt hätte.

Infos: www.restaurant-lubitsch.de

manuelablisse/surpress

print

Tags: , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 01| 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben