Lifestyle

Flames, Food & Vibes beim Pop-up-Dinner „Esh n’ Ashan” in Berlin

Die Pop-up-Dinner-Reihe “Esh n’ Ashan” aus Tel Aviv startet  heute im „Baergarten“, dem Kunst- und Kulturbiergarten auf dem Areal der ehemaligen Bärenquell-Brauerei.

Das casual dining-Konzept, dessen Name “Feuer und Rauch” bedeutet, setzt die Zubereitung von mediterranen, vegetarischen Speisen und Fleischgerichten auf dem offenen Feuer neu in Szene und bietet seinen Gästen ein ursprüngliches und anspruchsvolles Genusserlebnis abseits von kulinarischen Traditionen. Für den erfahrenen Koch, Evyatar Malka, stehen die Produkte und ihr unverfälschter Geschmack im Vordergrund. Mit seiner klaren Handschrift und dem handwerklichen Anspruch gelingt es Malka, die Zutaten für sich selbst sprechen zu lassen: Ganz ohne Tricks, Trends oder Ablenkungen. 

Dieser Purismus ist auch bei der Zubereitung der Gerichte bei Esh n’ Ashan das zentrale Element. Mit viel Erfahrung und Gefühl schafft der kreative Chefkoch über der offenen Flamme, was sonst nur auf altbewährten Herden, Garern und Öfen gelingt: Purer Genuss auf höchstem Niveau mit einem subtilen Raucharoma. „Das Feuer ist ein wichtiger Teil unserer Gerichte. Es zu kontrollieren, ist die Magie dahinter.“, erklärt es Evyatar Malka: „Feuer und Rauch auf dem Teller, das ist, wer ich bin.“ 

Auch abseits der Kulinarik brechen die Gastgeber aus Israel bei Esh n’ Ashan mit starren Konventionen und untermalen den Auftakt ihrer Dinnerreihe mit ausgelassenen Tel Aviv-Vibes: Passend zu den lässigen und aromenreichen Speisen können die Gäste ihren Abend in geselliger Atmosphäre und Partystimmung ausklingen lassen. Wer an diesem Abend nicht dabei sein kann, darf sich freuen: Die dining-meets-party-Events sollen regelmäßig stattfinden und Ende des Jahres sogar mit einem eigenen Restaurant frischen Wind in die Berliner Gastroszene bringen. 

Der Koch

Evyatar Malka, 36, lernte sein Handwerk in den feinsten Restaurants Tel Avivs ehe er bei Starkoch Eyal Shani tätig wurde. Der Inhaber des Restaurants „Winona forever“ ist mittlerweile auch als Gewinner der israelischen Food Reality show „Chef Games“ landesweit bekannt.

Das Areal

Das direkt an der Spree gelegene, mehr als vier Hektar große Bärenquell-Areal in Niederschöneweide wird mit neuen Nutzungen nach und nach wieder zum Leben erweckt.
 Der international renommierte Projektentwickler Home Center Management (HCM) wird auf dem Gelände der historischen Bärenquell-Brauerei ein vielfältiges Quartier mit Büros, wissenschaftlichen Einrichtungen, Kunst, Kultur, Handwerk und Gastronomie schaffen. 


Der Masterplan wurde von Architekt Sergei Tchoban erarbeitet und sieht vor, das ehemals geschlossene Werksgelände mit Veranstaltungsräumen und Freizeitangeboten als offenen und lebendigen urbanen Ort mit Tag- und Nachtnutzungen zu entwickeln. Auch das Spreeufer wird an dieser Stelle künftig frei zugängig sein. 

In dem ganzheitlichen, integrierten und nachhaltigen Entwicklungskonzept sollen rund 70 Prozent der Altbauten erhalten und mit hochmodernen Neubauten ergänzt werden. Die prächtigen Gebäude des 1882 als Brauerei Borussia Meinert und Kampfhenkel errichteten Backsteinensembles werden dabei in enger Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt und der bezirklichen Denkmalschutzbehörde aufwändig saniert.

Zugleich sollen die Mehrzahl der Graffitis, die heute auf dem Gelände zu sehen sind, erhalten bleiben, um den rauen, kreativen Spirit zu bewahren, wie Investor Ofer Hava betont: „Das Quartier soll organisch an die kreativen Nutzungen der Werksgebäude am anderen Spreeufer anschließen und dabei sowohl Unternehmen und Start- ups als auch Kulturprojekten die passende Atmosphäre bieten.“ 

Für die Bauzeit sind fünf Jahre veranschlagt. Verschiedene Flächen auf dem Gelände stehen jedoch schon jetzt für kulturelle Zwischennnutzung zur Verfügung. So nutzen Fangruppen des Traditionsvereins 1. FC Union Berlin bereits leerstehende Hallen zur Gestaltung ihrer Stadionbanner. Und auch der legendäre Techno-Club Grießmühle hat hier als „Revier Südost“ ein neues Zuhause gefunden. 

Flames, Food & Vibes beim Pop-up-Dinner „Esh n’ Ashan” 
am Samstag, den 30. Juli 2022 ab 17 Uhr
 im „Baergarten“, Schnellerstraße 137, 12439 Berlin 

Vegetarische Gerichte: 7 Euro, Fleischgerichte: 9 Euro

keine Reservierung notwendig

uwelehmann/ surpress

print

Tags: , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Thomas Roming
-
One-one-One mit Thomas Romig, Geschäftsführer, Assenagon Asset Management – Hidden Champions Tour

Mit einem Mischfonds an der Spitze - im One-on-One-Expertengespräch von Mein Geld TV erläutert Fondsmanager Thomas Romig, wie ein Mischfonds in den letzten 20 Jahren sehr erfolgreich mit über 20 Prozent performen konnte.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2022

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben