Investmentfonds

Die Märkte bleiben gedopt – Anleger sollten wachsam sein

Regelmäßig kommentieren Eoin Murray und Geir Lode von Federated Hermes die Auswirkungen der Corona-Pandemie

cocoparisienne / Pixabay

Diesmal: Warum die sture Geldschwemme der Fed das zweite Halbjahr nicht leichter macht. 

Eoin Murray, Head of Investment bei Federated Hermes:

„Die Märkte hätten jüngst alle Gründe gehabt, Vermögenswerte zu verkaufen: Peking schloss aufgrund der Befürchtungen einer zweiten Welle alle Schulen, die Krankenhausaufenthalte in Texas nahmen alarmierend schnell zu und der Grenzkonflikt zwischen China und Indien verschärfte sich. Und doch verlief diese Woche zum Beispiel für US-amerikanische Large Cap-Aktien nach dem kurzen Wackeln der vergangenen Woche recht positiv. Dies zeigt uns entweder, dass sich der Markt nur noch für die Liquidität der Fed interessiert – oder dass die wirtschaftliche Entwicklung von Teilen der Anlegergemeinschaft ignoriert wird. 

Investieren nur aus Prinzip

Nichts fasst die Fed im gegenwärtigen Zustand besser zusammen als die Antwort von US-Notenbankchef Jerome Powell auf die Frage, warum die Bank Unternehmensanleihen kauft, wenn doch die Renditen bereits so niedrig sind. Seine Antwort: „Weil wir es gesagt haben.“ Auf dem Weg in die zweite Jahreshälfte bleiben Herausforderungen sowohl für die Zahlungsfähigkeit der privaten Haushalte als auch für die der Unternehmen am Horizont. Insolvenzen nehmen zu, Hypothekenrückstände sind stark angestiegen und Autodarlehen bewegen sich in die falsche Richtung. Wir sollten uns auf eine schwierige zweite Jahreshälfte 2020 gefasst machen.“

Geir Lode, Head of Global Equities bei Federated Hermes:

„Die Reaktion der Fed auf einen schlechten Tag an den Aktienmärkten Ende vergangener Woche war aufschlussreich. Die US-Notenbanker sind eindeutig sehr nervös wegen der Arbeitslosigkeit. Sie haben am Dienstag damit begonnen, bis zu 250 Milliarden US-Dollar an Unternehmensanleihen aufzukaufen. Sie hoffen, dass diese Maßnahmen es Unternehmen in Schwierigkeiten ermöglichen, im Geschäft zu bleiben, weitere Arbeitsplatzverluste zu begrenzen und möglicherweise neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Es überrascht nicht, dass die Märkte positiv auf diese Maßnahmen reagiert haben, da sie signalisieren, dass die Zentralbanken nach wie vor darauf bedacht sind, enorme Mengen an Liquidität bereitzustellen – und dabei die Märkte wirkungsvoll zu dopen.

Irgendwann müssen die Zentralbanken einen Schritt zurücktreten – mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die globalen Aktienmärkte, was die Anleger in den kommenden Monaten wahrscheinlich beschäftigen wird. Wir vermuten jedoch, dass die Arbeitslosenquote auf ein normaleres Niveau sinken muss, bevor der Liquiditätsfluss spürbar reduziert wird. Dies scheint jedoch noch in weiter Ferne zu liegen. Solange die Pumpen der quantitativen Lockerung in vollem Gange sind, dürfte es in den nächsten Monaten eine erhebliche Unterstützung für die Aktienmärkte geben.“

(Federated Hermes)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

[ascore] Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 03 | 2020

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben