Investmentfonds

Auf Wachstumskurs seit über zwei Jahrzehnten

Turbulenzen, Krisen und hochvolatile Phasen sind in der Finanzwelt keine Seltenheit. Umso beeindruckender, wenn ein Unternehmen seinen Wachstumskurs so konsequent weiterverfolgt wie Mediolanum International Funds Ltd. (MIFL), der europäische Asset Manager der Mediolanum Banking Group

Das Mediolanum Hauptquartier in Dublin


Seit seiner Gründung 1997 ist MIFL europaweit expandiert, die letzten 20 Jahre waren von stetigem Wachstum geprägt. Heute profitieren eine Million private und institutionelle Kunden in ganz Europa mit einem Anlagevermögen von mehr als 47 Milliarden Euro von den besonderen Stärken des Unternehmens: dem Multi-Manager-Ansatz und der langjährigen Zusammenarbeit mit erstklassigen Managementpartnern.

DER MULTI-MANAGER-ANSATZ ODER WIE MAN PARTNERSCHAFTEN SEIT FAST 25 JAHREN NEU ERFINDET

Ein wesentlicher Teil des MIFL-Anlageansatzes besteht in der Förderung von Multi-Manager-Innova- tionen, der Identifizierung und dem Aufbau von strategischen Partnerschaften sowie dem Scouting und der Präsentation von neuen Talenten für ein breiteres Publikum von Vertriebspartnern.
All diese Leistungen sind Teil der DNA des Unternehmens und ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Eine zentrale MIFL-Erkenntnis ist, dass eine erstklassige Investmentboutique folgende Qualitäten mitbringen muss: 1) hochqualifizierte, stark auf Performance ausgerichtete Investmentprofis; 2) Fokus- sierung auf Investitionen und Schutz vor Ablenkungen; 3) Unabhängigkeit, Autonomie und so wenig Bürokratie wie möglich; 4) eine dezidiert unternehmerische Haltung. Für den Anleger ergeben sich daraus gleich mehrere Vorteile:

1. Qualität der Anlageperformance: Investmentboutiquen punkten mit erstklassiger Performance. Der Erfolg ihrer Vermögensverwalter ist unmittelbar an die Kundenperformance gekoppelt. Zum Beispiel können sie Strategien von größeren Firmen verfeinern und fokussieren. Auch können sie flexibler agieren und Kapazitäten und Liquidität besser managen als größere Unternehmen. Hinzu kommt, dass die Manager oft auch Eigentümer sind, sodass eine klare Interessenabstimmung zwischen den Geldverwaltern und den Endkunden möglich ist.

2. Kostenmanagement: Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit Vermögensverwaltern kann die Entwicklung neuer Strategien durch Einführung von „Early-Bird“-Gebühren, die zum Aufbau von Skalierbarkeit beitragen, zusätzliche Vorteile bringen.

3. Stärkere Produktcharakterisierung: Mit neuen, in den Märkten noch nicht etablierten Managern lassen sich Vorteile gegenüber den Wettbewerbern realisieren.

Die Identifizierung von derartigen Partnerschaften ist ein opportunistischer Ansatz, der eine intensivere Due Diligence und einen besseren Zugang zum Dealflow erfordert. In den letzten zwei Jahrzehnten hat MIFL weitreichende Kontakte geknüpft, um eine Zusammenarbeit mit leistungsstarken Vermögens- verwaltern auszuloten. Im letzten Jahr wurden diverse neue Partnerschaften geschlossen, und auch für dieses Jahr sind weitere Bündnisse geplant.

Das Mediolanum-Investment-Team

Gemeinsam mit seinen Partnern entwickelt und verwaltet MIFL Produkte mit einem hohen Maß an Individualisierung. Alle Fonds sind Mehrklassenprodukte, die dem Kunden alternative, genau auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen bieten (thesaurierend und ausschüttend, währungsgesichert oder nicht währungsgesichert usw.). Dabei gibt es traditionelle Fonds, die ausschließlich in Aktien, Anleihen oder Geldmarktpapiere investieren, und innovative Evolutionsfonds, die auf die Entwicklung der Märkte reagieren und sich ständig verändern. Dieses hohe Maß an Kundenorientierung ist einer der Gründe für die über Jahre stetigen Mittelzuflüsse.

Und auch künftig stehen die Zeichen auf Wachstum: In den nächsten Jahren will das Unternehmen neue Fondsexperten einstellen, um gezielt deutsche Investoren anzusprechen. Auch sollen die eigenen, internen Aktienkompetenzen konsequent ausgebaut werden. Geplant ist, ein Drittel des verwalteten Vermögens in Eigenregie zu verwalten und auf diesem Wege weitere Skaleneffekte und Kostenein- sparungen für die Kunden zu realisieren. Dieser Schritt soll den Multi-Manager-Ansatz wirkungsvoll ergänzen, damit das Unternehmen auch in Zukunft durch Performance überzeugen und seinen Wachstumskurs fortsetzen kann.

 

UNTERNEHMEN

Mediolanum International Funds Ltd. (MIFL)  ist der europäische Asset Manager der Mediolanum Banking Group, die 1982 von Ennio Doris gegründet wurde und heute zu den größten  Finanzunternehmen Italiens zählt.

Gründungsjahr
1997
Zentrale
Dublin, Irland
Mitarbeiter
127
Verwaltetes Vermögen
47 Mrd. Euro
Vertreten in
Italien, Spanien, Irland, Deutschland
Anzahl der Dachfonds
3
Anzahl der Subfonds
60

print

Tags: , , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Wo liegt der Nutzen für den Kunden, bei einer nachhaltigen Geldanlage?

Frankfurter Kreis: Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald diskutiert mit Experten darüber, wo für den Kunden der Nutzen einer nachhaltigen Geldanlage liegt.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben