Wirtschaft

Wer von der Digitalisierung profitiert

Sechs Jahre nach der Einführung des Begriffs Industrie 4.0 zieht das Research der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) eine gemischte Bilanz.

Digitalisierung

 

Die Digitalisierung als nächste industrielle Revolution mache sich bei den Unternehmen und Branchen in Deutschland höchst unterschiedlich bemerkbar, so das Fazit einer Studie, die Chefvolkswirt Uwe Burkert am 6. September in Stuttgart vorstellte.

„Die IT-, Kommunikationstechnologie- sowie Telekom-Branche sind die größten Gewinner der Digitalisierung. Unsicherheit herrscht vor allem über die weitere Entwicklung der Automobilbranche.“

Nach Ansicht des LBBW Research profitieren zwar praktisch alle Branchen der deutschen Wirtschaft von der Digitalisierung. Es sei aber erkennbar, dass Unternehmen, die sich nicht rechtzeitig anpassen, rasch von völlig neuen und branchenfremden Wettbewerbern abgelöst werden. Schließlich beschränke sich Digitalisierung nicht nur auf die Automatisierung von Prozessen, sondern bedeutete auch die Veränderung von Produkten und den Wandel ganzer Geschäftsmodelle.

Der Studie zufolge investieren bislang vor allem Klein- und mittelständische Unternehmen. Viele Großunternehmen haben den Veränderungsdruck noch nicht ausreichend erkannt oder scheuen sich vor den hohen Investitionen. Die LBBW-Analysten rechnen hier jedoch mit einer Trendwende und erwarten, dass in wenigen Jahren mehr 20 Prozent der Großunternehmen hoch digitalisiert sind.

Einzelhandel steckt mitten im Digitalisierungssog

Bis 2030 sollten sich durch die Digitalisierung rund 850.000 Arbeitsplätze deutlich verändern, schätzen die Analysten. Trotzdem müsse niemand vor der Digitalisierung Angst haben. Lediglich 100.000 dürften – vor allem aus dem Maschinen- und Anlagenbau – bedroht sein, im Idealfall gar nur 60.000 Stellen wegfallen.

Zugleich entstehen zahlreiche Tätigkeitsfelder, Unternehmen und ganze Wirtschaftszweige neu. Hinzu käme das Kostensenkungspotenzial der Digitalisierung, das je nach Branche 2-3,5 Prozent pro Jahr betragen könne.

Profitieren sollten nach Einschätzung der Analysten vor allem die Branchen Telekommunikation und Technologie als Lieferanten und Betreiber von Kommunikationsnetzen, Hardware und Software für die anderen Wirtschaftsbereiche.

Besonders stark ist aktuell der Einzelhandel vom Strukturwandel betroffen. Die Pharmabranche wird demnach nur einen langsamen digitalen Wandel erfahren, während besonders die Versorger noch hohes Digitalisierungspotenzial haben.

Um die Potenziale der Digitalisierung voll auszuschöpfen, sei jedoch nicht nur die Industrie gefordert, urteilt das LBBW Research. Vielmehr müssten sich Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stärker vernetzen, um die Digitalisierung erfolgreich voranzutreiben.  (LBBW)

print

Tags: , , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Wird das Rentenversprechen auf den Policen zu oberflächlich behandelt?

Versicherungspolicen sind schwer zu lesen und oft führen die viele Paragraphen zur Verwirrung und Irrtümer?

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 03 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben