Wirtschaft

Pflegeheime: Wachsender Markt mit wachsenden Anforderungen

Die gute Nachricht lautet: wer mit Produkten für den Pflegemarkt Geld verdient, darf dank der demographischen Entwicklung auch künftig mit guten Absatzchancen rechnen.

Aber: die Anforderungen der Heimbetreiber werden vielfältiger.
Mindestens 1400 Pflegeplätze sind im 1.Quartal dieses Jahres neu auf dem stationären Pflegemarkt. Bis Ende des Jahres werden mehr als 11.000 Plätze hinzukommen, dazu etwa 4000 Senioren-Wohnungen und Wohngemeinschaften.

Die Anforderungen der Heimbetreiber an ihre Dienstleister und Lieferanten verändern sich. Baulich durch neue gesetzliche Anforderungen, die rund um 2019 in Kraft treten. Die Heime werden kleiner, durchschnittlich 60 Betten hat jetzt ein Neubau. Er muß barrierefrei sein und – je nach Bundesland – einen Einzelzimmeranteil von 75-100 % vorhalten, jedes Zimmer mit eigenen Sanitäranlagen. Der höhere Kostendruck muß abgefedert werden, zupaß kommen neue konzeptionelle Anforderungen: Pflegebedürftige sollen in den Alltag einbezogen werden. Für zunehmend hochaltrige und/oder demente Heimbewohner soll das Leben und nicht ihre Gebrechen im Vordergrund stehen.

Umgesetzt wird das mit dem Wohngruppenprinzip, bei dem jeweils um 10 Personen eine Gemeinschaft innerhalb des Pflegeheimes bilden und ihren Tagesablauf – mit Unterstützung von Heimpersonal – gemeinsam gestalten. Ähnlich einer Großfamilie verrichtet jedes Gemeinschaftsmitglied die Dinge, die er noch tun kann und will, kochen oder bügeln zum Beispiel.
Fast jedes 2. in diesem Jahr neu eröffnete Pflegeheim folgt diesem Konzept und gestaltet, oft etagenweise, mehrere Wohngruppen je Heim.
Die Konsequenz: traditionelle Arbeitsbereiche, etwa in der Hauswirtschaft, fallen künftig deutlich kleiner aus oder werden vollkommen entbehrlich. Wo selbst gekocht wird, braucht es weniger Großküche, dafür mehr Wohnküche. Ähnlich die Wäschereinigung: aufwendige Textilreinigungsanlagen in Heimen werden überflüssig, großvolumige Waschmaschinen sind für die Bewohnerwäsche vollkommen ausreichend. Die Flachwäsche übernimmt ein Dienstleister.
Vergleichbares gilt auch außerhalb der stationären Pflege. Mit dem inzwischen in Gesetzestext gegossenen Grundsatz „ambulant vor stationär“ eröffnen sich für Lieferanten auch hier neue Märkte, wenn sie sich denn den neuen Anforderungen stellen.

print

Tags: , , , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Die Mixed Champions Tour 2022
-
Die Mixed Champions Tour 2022: Sollte man jetzt in digitale Werte investieren?

Die Kurse sind im Keller, vielen Unternehmen rund um die digitale Welt geht es dennoch sehr gut.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 05 | 2022

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben