Wirtschaft

Freude über nachlassende Inflation könnte verfrüht sein

Aktienmärkte weiter im Aufschwung

Starke Nachfrage nach Global Macro und marktneutrale Aktienstrategien


Rückläufige Inflationsraten in den USA haben den Börsen zuletzt Auftrieb gegeben. Die Märkte hatten auf ein Nachlassen des Preisdrucks gehofft, weil dies ein Ende der Zinserhöhungen wahrscheinlicher macht. Insofern ist die Erleichterung darüber, dass die Inflation auf dem Rückmarsch ist, verständlich. Sollte diese Entwicklung in den kommenden Monaten anhalten, dürfte dies den Märkten vorerst weitere Impulse geben. Dabei gerät leicht in Vergessenheit, dass Disinflation nicht automatisch gut sein muss für die Börsen. Wenn etwa die Inflation sinkt, weil die Nachfrage aufgrund eines starken Abschwungs wegbricht, reagieren die Märkte in der Regel negativ. Solch ein Beispiel für „schlechte Disinflation“ ist derzeit in China zu beobachten. Zwar ist die Wirtschaft des Landes noch weit davon entfernt zu schrumpfen. Die aktuelle Eintrübung der Makrodaten kommt einer Rezession für chinesische Verhältnisse jedoch sehr nahe. Trotz Inflationsrückgang und partiell echter Deflation zeigt sich der chinesische Aktienmarkt, und mit ihm das gesamte Emerging Markets Segment, daher fragil. Disinflation als Folge eines spürbaren wirtschaftlichen Abschwungs könnte im späteren Jahresverlauf auch in den Industrieländern ein Thema werden. Anleger sollten diese Möglichkeit im Rahmen ihrer Szenarioanalysen berücksichtigen.

Technologiewerte zunehmend überbewertet

Berücksichtigt man die gestiegenen Zinsen, haben die Bewertungen an den globalen Aktienmärkten zunehmend kritische Niveaus erreicht. Dies gilt vor allem für die US-Börsen und dort insbesondere für die Aktien von Technologieunternehmen. Die Risikoprämie, sprich die Gewinnrendite der Unternehmen abzüglich des (quasi) risikolosen Zinssatzes für Staatsanleihen, liegt dort auf dem tiefsten Stand in diesem Jahrtausend. In Relation zu den hohen kurzfristigen Zinsniveaus ist die US-Aktienrisikoprämie sogar negativ. Das bedeutet, dass Anleger für das Eingehen des Aktienmarktrisikos nicht adäquat entlohnt werden. Sie wären also besser beraten, kurzfristige Staatsanleihen zu halten. Dieses Phänomen wurde zum letzten Mal während der Dotcom-Blase beobachtet, die Anfang der 2000er Jahre fulminant platzte. Da die Technologiewerte einen signifikanten Anteil an den globalen Märkten ausmachen, dürften Korrekturen in diesem Segment die Börsen generell belasten. Abseits davon gibt es dennoch viele Marktsegmente mit unauffälligen Bewertungen. Sollte die Stimmung im Technologiesektor kippen, besteht für professionelle Investoren also weiterhin die Chance, in periphere, attraktiv bewertete Marktsegmente, wie Small Caps oder Versorger, auszuweichen.

(FERI Gruppe)

print

Tags: , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
APUS Capital: APUS Capital – Investments in Innovation

Stefan Meyer  im Interview zur Attraktivität von langfristigen, innovationsgetriebenen Investments in Aktien und wie APUS Capital überdurchschnittliche Renditen erzielen kann.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben