Wirtschaft

Die Wirtschaft erholt sich – aber nicht in die richtige Richtung

Ein Kommentar von Hans Stegeman, Chief Investment Strategist Triodos Investment Management (IM)

geralt / pixabay

Die gute Nachricht dabei ist, dass die Erholung in den Industrieländern an Dynamik gewinnt und auch in den Schwellenländern eine zunehmende Dynamik zu erwarten ist. Die schlechte Nachricht ist, dass die Politik nur auf die Wiederbelebung der alten Wirtschaft abzielt. Maßnahmen, die auf eine umweltfreundliche und integrative Erholung abzielen, sind rar, analysiert Triodos IM in seinem vierteljährlichen Ausblick.

Ausblick für Industrieländer – Wiederaufbau ohne Weitblick

Mehr als ein Jahr nach dem ersten Lockdown gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels und die Impfkampagnen gewinnen an Dynamik. In den Industrieländern führt die Kombination aus der weit verbreiteten Verfügbarkeit von Impfstoffen und hohen Ersparnissen von privaten Haushalten zu einer starken wirtschaftlichen Erholung.

Die gute Nachricht dabei ist, dass die Erholung in den Industrieländern an Dynamik gewinnt. Wir haben unsere Wachstumsprognosen deshalb nach oben korrigiert, da sich die Wirtschaft früher als erwartet erholt hat und das Ausmaß der globalen steuerlichen Konjunkturmaßnahmen unsere Erwartungen übertroffen hat. Bis zum Sommer erwarten wir, dass die Beschränkungen in den Industrieländern maßgeblich abgebaut werden, was aufgrund der angewachsenen Ersparnisse der privaten Haushalte sowie deren aufgestauter Nachfrage Potenzial für eine starke Erholung der Weltwirtschaft bietet.

USA als Treiber der globalen Erholung – Eurozone hinkt deutlich hinterher

In Anbetracht dessen scheinen die USA gut positioniert zu sein, um vor der zweiten Hälfte des Jahres 2021 ein Wirtschaftsniveau auf dem Niveau wie vor der Pandemie zu erreichen. Die US-Wirtschaft wird damit der Haupttreiber für die Erholung der Weltwirtschaft sein. Japan wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 das Niveau von vor der Pandemie erreichen, während sowohl die Eurozone als auch das Vereinigte Königreich wahrscheinlich nicht vor dem zweiten Quartal 2022 das Niveau von vor der Pandemie erreichen werden. Im Vergleich zur Eurozone erwarten wir, dass sich die Erholung in Großbritannien in den kommenden Monaten aufgrund der erfolgreicheren Impfkampagne beschleunigen wird.

Noch keine Aussicht auf nachhaltige und integrative Erholung

Während die kurzfristigen globalen Wirtschaftsaussichten günstig erscheinen, hat der mangelnde Fokus auf eine langfristige Erholung bisher zu einer Politik geführt, die nur auf die Wiederbelebung der alten Wirtschaft abzielt. Maßnahmen, die auf eine umweltfreundliche und integrative Erholung abzielen, sind rar. Die kommenden Monate werden wahrscheinlich entscheidend für die Richtung der bevorstehenden Erholung sein. Um einen nachhaltigen, integrativen und klimaresistenten Erholungspfad zu erreichen, müssen Regierungen sich auf eine frühzeitige Reduzierung des CO2-Ausstoßes sowie die Erreichung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Social Development Goals, SDGs) konzentrieren, anstatt sich auf altmodische Wirtschaftsindikatoren wie das BIP-Wachstum zu konzentrieren.

Allokation: vorsichtige Haltung

Basierend auf unserem grundsätzlichen Ansatz behalten wir unsere vorsichtige Asset Allocation bei und bleiben bei Aktien untergewichtet und bei Anleihen neutral. Wir glauben nicht, dass die aktuellen Bewertungen die zugrunde liegenden Fundamentaldaten genau widerspiegeln und sind außerdem der Meinung, dass die Zentralbanken nicht in der Lage sein werden, die hohen Bewertungen der Vermögenspreise unendlich zu unterstützen. Wir bevorzugen etablierte Titel, da die negativen Auswirkungen des Zusammenbruchs der Wirtschaftstätigkeit wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt eintreten werden, sobald die aktuellen Hilfsmaßnahmen eingestellt werden.

Ausblick für Schwellenländer – Schiffsreparatur auf hoher See inmitten der COVID-19-Wellen

Mit zunehmender Mobilität und positiven Effekten aufgrund der wirtschaftlichen Erholung hauptsächlich der USA und Chinas erwarten wir in den kommenden Quartalen eine zunehmende Dynamik in den Schwellenländern. Das erste Quartal 2021 zeigte bereits einige grüne Triebe der Erholung, aber es gibt immer noch große Unterschiede zwischen den Schwellenländern. Die Unterschiede bei den Förderungsmaßnahmen zur Unterstützung von Bevölkerungsgruppen sind groß, mit unerwünschten Rückschritten in Bezug auf Armut und Ernährungssicherheit in Ländern mit überwiegend niedrigem Einkommen. Andere Unterschiede hängen mit dem Kampf zwischen dem Virus und der Verfügbarkeit von Impfstoffen zusammen. In den meisten Schwellenländern haben Impfungen mittlerweile begonnen, aber das Tempo der Einführung ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Es hilft dabei nicht, dass die Impfungen nur langsam in Länder mit niedrigem Einkommen fließen. In den letzten Monaten ist es peinlich klar geworden, dass die ärmsten Länder der Welt im Wettlauf um Impfstoffe allzu oft den Kürzeren ziehen.

Die dringlichste Herausforderung für Schwellenländer besteht daher darin, die Förderungsmaßnahmen aufrechtzuerhalten, bis das Virus unter Kontrolle ist. Die Kosten für die Regierungen häufen sich derweil und die Ungleichheit eskaliert. Infolgedessen werden mehr Hände benötigt, um eine nachhaltigere Wirtschaft aufzubauen. Durch die Zusammenarbeit bei Impact-Investitionen, die Kapital für produktive Aktivitäten wie den Aufbau von Strukturen, Investitionen in Humankapital und den Umgang mit digitaler Technologie durch den Austausch von Information und Wissen sowie Finanzierung bereitstellen, können wir schneller vorankommen.

Triodos Investment Management stellt zwei eigenständige Dokumente für den Ausblick auf das 2. Quartal 2021 für aufstrebende (Emerging Markets) und für entwickelte Volkswirtschaften (Developed Markets) zur Verfügung, um den unterschiedlichen Rahmenbedingungen in diesen Regionen gerecht zu werden. Hier geht es zu detaillierten Informationen:

https://www.triodos-im.com/binaries/content/assets/tim/shared/investment-outlook/advanced-economies-outlook-q2-2021.pdf

https://www.triodos-im.com/binaries/content/assets/tim/shared/investment-outlook/emerging-markets-outlook-q2-2021.pdf

(Triodos Investment Management)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Wo liegt der Nutzen für den Kunden, bei einer nachhaltigen Geldanlage?

Frankfurter Kreis: Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald diskutiert mit Experten darüber, wo für den Kunden der Nutzen einer nachhaltigen Geldanlage liegt.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben