Wirtschaft

Ausblick auf US-Inflation: Keine Entwarnung – Preisauftrieb bleibt weiter stark

Kommentar von Tiffany Wilding, Ökonomin für Nordamerika, und Allison Boxer, Volkswirtin bei PIMCO, zur anstehenden Veröffentlichung des US Consumer Price Index

Markt geht von Gesamtinflations-Anstieg um 0,2 Prozent (8,8 Prozent im Jahresvergleich) aus – deutlich schwächer ist als die 1,3 Prozent im Vormonat

In dieser Woche liegt der Schwerpunkt auf der Inflation, wobei sich die jüngste Schwäche der Rohstoffpreise in allen Inflationsmessgrößen bemerkbar machen wird. Wir gehen davon aus, dass sich die Kerninflation im Monatsvergleich gegenüber dem alarmierend hohen Wert des Vormonats abschwächen wird.

Wir erwarten dennoch, dass eine feste Kerninflationsrate und steigende Lohnstückkosten die Stärke des zugrunde liegenden Inflationsdrucks bekräftigen werden.

Kein einheitliches Bild

Der Bericht über den Verbraucherpreisindex in den USA (US Consumer Price Index, US CPI) wird wahrscheinlich kein einheitliches Bild der Inflation liefern.

Unseres Erachtens nach wird es vor allem darauf ankommen, ob die Mietpreisanstiege das Tempo des letzten Monats beibehalten oder ob es sich um eine einmalige Abweichung vom etablierten Trend handelt.

Wir gehen davon aus, dass der Verbraucherpreisindex einen anhaltend starken Inflationstrend erkennen lässt, während die Gesamtinflation deutlich abschwächt.

Gesamtinflation

Der Markt geht von einem Anstieg der Gesamtinflation um 0,2 Prozent (8,8 Prozent im Jahresvergleich) aus, was deutlich schwächer ist als die 1,3 Prozent im Vormonat.

Dies spiegelt die jüngste Schwäche der Rohstoffpreise wider und deutet darauf hin, dass der Verbraucherpreisindex im Juni mit 9,1 Prozent im Jahresvergleich seinen Höchststand erreicht hat.

Kerninflationsrate

Wir erwarten, dass die Kerninflation erstens etwas an Schwung verlieren wird, zweitens im Jahresvergleich immer noch keinen Spitzenwert erreicht und drittens auf einem für die Fed-Verantwortlichen unangenehm hohen Level bleibt.

Wir sehen Abwärtsrisiken für die Konsensprognosen aufgrund einiger einmaliger Faktoren in volatilen Kategorien. Wir sehen das Risiko, dass die Kerninflationsrate auf 0,3 Prozent im Monatsvergleich abgerundet wird.

Es besteht aber auch das Risiko, dass sie auf 0,4 Prozent aufgerundet wird. Beides liegt unter dem Konsens (0,5 Prozent im Monatsvergleich). Es wären aber immer noch keine guten Nachrichten für die Fed.

Kosten für Wohnen weiterhin hoch

Der Grund dafür, dass unsere Prognose unter dem Konsens liegt, ist in eher vorübergehenden Faktoren zu suchen, wie z. B. den niedrigeren Flugpreisen aufgrund des billigeren Kerosins und einer vorübergehenden Entspannung bei den Gebrauchtwagenpreisen. Wir gehen davon aus, dass der zugrunde liegende Trend sehr stark bleiben wird.

So werden die Kosten für Mieten bzw. Wohnen, die für die Messung des allgemeinen Inflationstrends entscheidend sind, weiterhin hoch bleiben. Wir sind auch sehr gespannt darauf, ob sich der Anstieg des Verhältnisses von Lagerbeständen zu Verkäufen im Einzelhandel in diesem Inflationsbericht letztlich in den Einzelhandelspreisen niederschlägt. Bisher war das nicht der Fall.

Weitere Inflationsdaten

Am Freitag werden die vorläufigen Daten der Verbraucherumfrage der Universität von Michigan für August veröffentlicht. Wie üblich, wird das Hauptaugenmerk auf einer Veränderung der langfristigen Inflationserwartungen liegen.

Unsere Version des Verbraucherpreisindex der Fed ist in den letzten Wochen sogar leicht gesunken. Die Abschwächung der Rohstoffpreise wird auch in den Handels- und Erzeugerpreisdaten deutlich werden, die im Laufe der Woche veröffentlicht werden.

Ein weiteres Quartal mit einer wirtschaftlichen Kontraktion lässt einen schwachen Produktivitätsbericht für das zweite Quartal erwarten.

Wichtig ist, dass wir davon ausgehen, dass die Lohnstückkosten sehr stabil sein werden, was mit den allgemeineren Indikatoren für starke Lohnzuwächse übereinstimmt. Das zeigt, dass aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds Risiken für die Gewinnmargen der Unternehmen bestehen.

(PIMCO)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Thomas Roming
-
One-one-One mit Thomas Romig, Geschäftsführer, Assenagon Asset Management – Hidden Champions Tour

Mit einem Mischfonds an der Spitze - im One-on-One-Expertengespräch von Mein Geld TV erläutert Fondsmanager Thomas Romig, wie ein Mischfonds in den letzten 20 Jahren sehr erfolgreich mit über 20 Prozent performen konnte.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2022

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben