Wirtschaft

Ausblick 2019 – Alles andere als Business as usual

Die Anzeichen mehren sich, dass Unternehmen im Jahr 2019 ähnliche Bedingungen vorfinden werden wie schon 2018. Dennoch stehen neue Herausforderungen an. Von Phasen großer Langweile und langen Erholungspausen sollten Unternehmer nicht ausgehen. Welche makroökonomischen Themen anstehen und wie kleine und mittlere Unternehmen davon beeinflusst werden, beschreibt der Jahresausblick von Dr. Clemens Paschke, Geschäftsführer Lendico Deutschland. 

Auch 2019 Herausforderungen an die KMU

Wiederholungen im Fernsehen bergen oft das Risiko, dass sie irgendwann langweilig werden. Wiederholungen am Kapitalmarkt sollte man allerdings nicht mit übertriebenem Gleichmut begegnen. Zwar mehren sich die Anzeichen, dass die Unternehmen im Jahr 2019 ähnliche Bedingungen vorfinden werden wie schon 2018. Das soll aber nicht heißen, dass sie sich nicht auf neue Herausforderungen einstellen müssen. Von Phasen großer Langweile und langen Erholungspausen sollten Unternehmer jedenfalls nicht ausgehen.

Der lange Arm der makroökonomischen Themen, die schon das abgelaufene Jahr bestimmt haben, wird auch in 2019 hineinreichen. Das betrifft zum einen die tatsächliche Entwicklung, die durchaus als solide zu bezeichnen ist. So dürfte sich in punkto weltweiter Konjunktur zumindest eine Seitwärtsbewegung etablieren. In einzelnen Ländern wie Deutschland, wo die Kombination aus geringer Arbeitslosenquote und Lohnzuwächsen positiv stimmt, sieht es tendenziell sogar besser aus.

Nicht zu unterschätzen ist aber die Psychologie, die schon im abgelaufenen Jahr einen Großteil der Bewegung am Markt bestimmt hat. Denn die gefühlten Risiken sind weiterhin präsent. Zwar haben sich während des jüngsten G20-Treffens USA und China angenähert und auf eine Entspannung im Handelsstreit hoffen lassen. Die nur bedingte Berechenbarkeit der handelnden Personen lässt allerdings nicht ausschließen, dass dieser Konflikt in eine neue Runde gehen kann. Welche Rolle speziell die Personalie Donald Trump spielen kann, hat ja sein jüngster Versuch der verbalen Einflussnahme auf die Entscheidung der Fed gezeigt – selbst wenn der Präsident letztlich nicht verhindern konnte, dass die US-Notenbank ihre nunmehr vierte Leitzinserhöhung in diesem Jahr vornimmt.

Politische Störfeuer und Unsicherheiten im globalen Kontext werden also auch 2019 an der Tagesordnung sein. Kleine und mittlere Unternehmen, die sogenannten KMU, werden sich dieser Entwicklung nicht entziehen können. Der Mittelstand ist im Laufe der Jahrzehnte immer internationaler geworden, das Rückgrat der deutschen Wirtschaft kann sich längst nicht mehr von der weltweiten Entwicklung abkoppeln. Ihre aufgrund mitunter hoher Exportquoten nach Großbritannien große Abhängigkeit von der Lösung der Brexit-Frage spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die nach der Stabilität der EU. Das viele Monate über den Märkten schwebende Damoklesschwert des italienischen Haushalts wurde zwar jüngst vorerst entschärft. Doch die Fragilität des Wirtschaftsraums ist damit nicht vom Tisch – die politischen Unruhen in Frankreich haben gezeigt, dass Reformkurse keine Selbstläufer sind.

Die Zinssituation, ein weiterer Faktor, den KMU bei ihren Überlegungen für 2019 berücksichtigen müssen, dürfte zwar nur für wenige Überraschungen sorgen. So lässt das Zusammenspiel der voraussichtlich mindestens bis zum Ende nächsten Jahres andauernden Nullzinsphase des EZB-Leitzinses mit einer momentan quasi nicht vorhandenen Inflationsgefahr darauf schließen, dass die Kapitalmarktzinsen nicht merklich zulegen.

Doch Unternehmen sollten dies nicht zum Anlass zu übermäßiger Lethargie nehmen. Viele der Punkte, die für 2019 auf der Agenda der Industrie stehen, sind auch und gerade für KMU relevant. Fachkräftemangel und Digitalisierung sind nur zwei der Themen, mit denen sich in die Zukunft gerichtete KMU beschäftigen müssen. Hier geht es um mehrere Aspekte: die Einbettung in die Unternehmenskultur, die technische Implementierung, aber nicht zuletzt auch deren Finanzierung

Flexibilität ist für ein Unternehmen niemals aus der Mode, doch im Jahr 2019 wird ihr eine besondere Bedeutung zukommen – nicht nur, aber vor allem auch bei der Finanzierung.

(Lendico Deutschland)

print

Tags: , , ,

Guided Content

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

[ascore] Auszeichnung

VersicherungEN

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Mein Geld TV: One-on-One mit Herrn Thomas Wendt von NN Investment Partners

One-on-One – das Expertengespräch von Mein Geld TV: Isabelle Hägewald im Interview mit Herrn Thomas Wendt. Senior Sales Director Institutionals bei NN Investment Partners zum Thema Anleihen für 2019.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 05 | 2018

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben