Versicherungen

Württembergische Versicherung: Versicherungen für die Existenzgründung

Wer ein Unternehmen gründet, sollte sich um den passenden privaten Versicherungsschutz kümmern

Die Württembergische Versicherung gibt Tipps, welche Versicherungen beim Start in die Selbständigkeit wichtig sind. Einige gesetzliche Versicherungen, auf die sich Angestellte sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verlassen können, entfallen für Selbstständige. Diesen plötzlich fehlenden gesetzlichen Schutz können private Versicherungen ausgleichen und teils sogar übertreffen.

Grundsätzlich sind eine private Haftpflichtversicherung, eine Kfz-Versicherung fürs Auto und eine Wohngebäudeversicherung für die eigenen vier Wände ratsam – unabhängig davon, ob eine Selbstständigkeit vorliegt oder nicht.

Darüber hinaus sieht die Württembergische fünf absolute Must-Haves in Sachen Versicherungsschutz für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer.

Die private Krankenvollversicherung

Selbstständige können freiwillig gesetzlich krankenversichert bleiben oder sich um eine private Krankenversicherung kümmern. Wer bei der gesetzlichen Krankenversicherung bleibt, muss deren Beitrag allerdings in voller Höhe selbst bezahlen. Schließlich bekommt man kein „Gehalt“, von dem der Beitrag sonst abgezogen werden könnte. Wer jung in die private Krankenversicherung einsteigt, sichert sich meistens niedrige Beiträge – und genießt die individuell wählbaren, starken Leistungen der privaten Versicherung.

Die Krankentagegeldversicherung

Werden Angestellte krank, zahlt der Arbeitgeber das Gehalt bis zu sechs Wochen lang weiter aus. Selbstständige haben keinen Anspruch auf diese Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, da sie kein Gehalt bekommen. Passend zur privaten Krankenversicherung sollte daher ein Krankentagegeld für Privatversicherte abgeschlossen werden. Dieses federt bei Selbstständigen die entstehenden Einkommensverluste bei längerer Krankheit ab.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Im ErnIstfall haben Selbstständige keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente, da sie in der Regel nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, aus der die Erwerbsminderungsrente finanziert würde. Ohne diesen Basis-Schutz ist eine eigene Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ein absolutes Muss. Können Selbstständige ihren Beruf aufgrund von Krankheit, Körperverletzung oder Unfall nicht mehr ausüben, schützt die BU vor den finanziellen Folgen. Selbstständige erhalten mit der BU eine Berufsunfähigkeitsrente und sichern so den Wert ihrer Arbeitskraft ab.

Die private Unfallversicherung

Angestellte haben über die gesetzliche Unfallversicherung einen eingeschränkten Versicherungsschutz. Voraussetzung ist ein Unfall auf dem Weg zur Arbeit, während der Arbeitszeit und auf dem Weg von der Arbeit zurück nach Hause. Für Selbstständige besteht dieser Schutz nicht automatisch, denn sie sind von der Versicherungspflicht „befreit“. Sie müssten eine freiwillige gesetzliche Unfallversicherung explizit beantragen. Deshalb ist eine private Unfallversicherung sinnvoll für Existenzgründerinnen und Existenzgründer.

Die private Rentenversicherung

Selbstständige verlassen in der Regel die gesetzliche Rentenversicherung und können somit auch nicht auf eine Rente daraus hoffen, wenn sie in den Ruhestand gehen. Mit einer privaten Rentenversicherung können sie für Ausgleich sorgen. Dabei werden die Anlage der Beiträge und die Renditechancen individuell von den Sparenden gewählt. Im Rahmen einer Basisrente sind dank staatlicher Förderung zudem erhebliche Steuervorteile realisierbar.

Zuletzt darf der Schutz für den eigentlichen Betrieb nicht vernachlässigt werden. Hierfür bietet etwa die Württembergische ein Gesamtpaket für Existenzgründerinnen und Existenzgründer.

print

Tags: , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
APUS Capital: APUS Capital – Investments in Innovation

Stefan Meyer  im Interview zur Attraktivität von langfristigen, innovationsgetriebenen Investments in Aktien und wie APUS Capital überdurchschnittliche Renditen erzielen kann.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben