Versicherungen

Gesetzliche Neuregelungen im Überblick: Ändert sich in 2013 Ihr Geld?

Eine höhere Einkommensgrenze für Minijobber, das Auf der Pflegeversicherungsbeiträge und das Ab der Rentenversicherungsbeiträge oder die Unisex-Tarifeinführung machen den Jahreswechsel spannend und änderungsreich, sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht. Inwiefern die Geldbörse jedes Einzelnen betroffen sein wird, ist pauschal nicht zu sagen, deswegen sollte jeder die kommenden Neuerungen individuell im Blick behalten, bezüglich der Fristen und der optimalen Nutzung.

Mehr Freiraum für private Altersvorsorge

Mit dem Jahr 2013 werden die Rentenbeiträge vom Gesetzgeber von 19,6 Prozent auf 18,9 Prozent des Bruttolohns herabgesenkt. Dadurch können alle gesetzlich Rentenversicherte mehr Nettogehalt verbuchen, somit kann die private Rente freizügiger aufgestockt werden.

Verdienstgrenze für Minijobber steigt

Minijobber können ab kommendem Jahr 450 Euro statt 400 Euro verdienen, ohne Steuern zahlen zu müssen. Außerdem sind sie künftig automatisch rentenversicherungspflichtig, sofern keine Befreiung vorliegt. In die gesetzliche Rentenversicherung zahlt der Arbeitgeber weiterhin eine 15 Prozentpauschale und der Minijobber zahlt zusätzliche 3,9 Prozent seines Arbeitsentgeltes. Die freiwillige Erweiterung auf die künftigen 18,9 Prozent erhöht den Rentenanspruch der Minijobber auf etwa 30 Prozent.

Reduzierung des Elterngeldes

Die Neuberechnung des Elterngeldes wird für Eltern wirksam, deren Kind nach dem ersten Januar geboren wird. Statt der tatsächlichen Sozialversicherungsbeiträge des durchschnittlichen Nettogehalts der vergangenen 12 Monate werden pauschal 21 Prozent abgezogen. Bezüglich der Steuerklassen zeigen sich ebenfalls Änderungen: Für den Elternteil, welcher den größten Teil der Elternzeit in Anspruch nimmt, ist die Steuerklasse ausschlaggebend, die ein Jahr vor der Geburt des Kindes vorherrschend gewesen ist. Infolgedessen lohnt sich ein Steuerklassenwechsel nur, wenn dieser mindestens sieben Monate vor Geburt des Kindes vollzogen wird.

Basisrente wird attraktiver

Die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt, kommt vor allem Selbstständigen und Freiberuflern zugute, da sie hohe steuerliche Vorteile offeriert. So können 2013 ganze 76 Prozent der Beitragsanteile steuerlich geltend gemacht werden. Dieser Anteil vermehrt sich jährlich um zwei Prozentpunkte und ab 2020 um einen Prozentpunkt. In vollem Umfang absetzbar werden die eingezahlten Prämien im Jahre 2025 sein.

Pflegezusatzversicherung wird staatlich gefördert

Gesetzlich Pflegeversicherte erhalten eine Zuzahlung von 60 Euro im Jahr, unabhängig von ihrem Einkommen. Um diesen Zuschlag zu bekommen, muss freiwillig eine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen werden, die einen Mindestbeitrag von 120 Euro pro Jahr aufweist. Die Beitragssätze zur Pflegeversicherung werden, zur Finanzierung der Pflegereform, von 1,95 auf 2,05 Prozent, beziehungsweise für kinderlose Steuerzahler auf 2,3 Prozent, angehoben.

Tarifliche Gleichberechtigung

Seit dem 21. Dezember 2012 gilt der Gleichberechtigungsgrundsatz bei Versicherungstarifen. Die sogenannten Unisex-Tarife werden verbindlich und beinhalten, dass sämtlich Prämien wie Renten-, Pflege-, Kranken-, Berufsunfähigkeits-, Risikolebens-, Unfall- und Kfz-Versicherung geschlechtsunabhängig berechnet werden.

print

Seiten:

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Welche Neuerungen gibt es zum BAV-Geschäft?

Im bAV Geschäft gibt es immer wieder neue Trends und verbesserte Tarife. Was können Berater und Vermittler für 202472025 erwarten?

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 03 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben