Sachwerte / Immobilien

Trendwende für europäische Gewerbeimmobilienmärkte

Die international tätige Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) prognostiziert in ihrem „EMEA Outlook 2024“ eine Markterholung auf den europäischen Immobilienmärkten, wenn auch mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in Bezug auf Länder und Asset-Klassen.

„Mit Blick auf das Jahr 2024 zeigen unsere Prognosen, dass sich die Gewerbeimmobilienmärkte nach einer turbulenten Zeit einem Wendepunkt nähern. Auch wenn das Wirtschaftswachstum im Moment noch gedämpft ist, scheint sich das Blatt zu wenden. Während Risiken wie die anhaltende Inflation bestehen bleiben, deuten die Prognosen eher auf eine moderate Expansion als auf eine Rezession in Europa hin. Das geringere Transaktionsvolumen auf zahlreichen Märkten hat zu einer langsameren Phase der Preisfestsetzung geführt, insbesondere im Bürosektor“, sagt Sukhdeep Dillon, Head of EMEA Forecasting bei C&W.

Büroflächen: Qualität vor Quantität

Trotz der insgesamt gesunkenen Nachfrage auf dem europäischen Büromarkt entfällt mehr als die Hälfte der Vermietungen auf Flächen in 1A-Lagen. Da die Unternehmen hybride Modelle mit festen Büroarbeitstagen und Zeiten im Homeoffice für ihre Mitarbeiter bevorzugen, werden weiterhin Gebäude mit einem Dreiklang aus guter Lage, hervorragender Ausstattung und Nachhaltigkeit stark nachgefragt. Der Trend zu qualitativ höheren Flächen, der seit 2020 besteht, setzt sich fort.

In den kommenden Jahren werden Gebäude mit einer positiven ESG-Bilanz zum Standard werden. Angesichts der Tatsache, dass 76 % der bestehenden europäischen Büroflächen Gefahr laufen, aus ESG-Perspektive bis zum Jahr 2030 veraltet zu sein, bedeutet die weiterhin robuste Mietnachfrage einen Anreiz für Investoren Büroobjekte zu modernisieren oder alternative Nutzungsmöglichkeiten für sie zu finden.

Logistik: Umsatz wird voraussichtlich Niveau vor der Pandemie erreichen

Nach einem außergewöhnlichen Wachstum während der Pandemie hat sich die Aktivität der europäischen Logistiknutzer im Jahr 2023 deutlich verringert. Die anhaltende Zunahme des E-Commerce, das Nearshoring der Produktion und die Nachfrage nach nachhaltigen Flächen werden jedoch die mittel- bis langfristige Nachfrage weiter ankurbeln. C&W erwartet, dass der Flächenumsatz 2024 das Niveau vor der Pandemie erreichen wird.

Die Erwartung einer deutlicheren Erholung der Investitionstätigkeit beruht auf dem Vertrauen, dass Investoren Kapital für Logistik- und Industrieimmobilien mit einem Value-add- oder opportunistischem Ansatz bereitstellen.

Einzelhandel: Stabile Nachfrage nach erstklassigen Immobilien

Der Einzelhandel sieht sich mit anhaltenden wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. C&W erwartet bis Ende 2024 keine Erholung beim Umsatzvolumen. Weil die Verbraucher mit höheren Lebenshaltungskosten konfrontiert sind, hat das Konsumverhalten nachgelassen und auch die Zahl der Touristen, liegt noch immer unter dem Niveau von vor der Corona-Pandemie.

Aufgrund der Herausforderungen konzentrieren sich die Einzelhändler weiterhin auf die Schaffung attraktiver Verkaufsflächen mit Erlebnischarakter in erstklassigen Lagen. Aus der hierauf ausgerichteten Fokussierung resultiert, dass seit 2021 europaweit 30 % der Vermietungen auf Modeeinzelhändler entfallen. Dies hat zu einem Wiederanstieg der Einzelhandelsmieten geführt, die entweder auf dem Niveau von vor 2020 oder darüber liegen, wenn es sich um qualitativ hochwertige Standorte handelt.

Wohnen: Anhaltende Nachfrage

Nicht-konjunkturelle demografische Faktoren wie die alternde Bevölkerung, die sinkende Wohneigentumsquote und die Urbanisierung sorgen weiterhin für eine hohe Nachfrage und tragen dazu bei, dass das Angebot bei Seniorenwohnungen, privaten Mietobjekten und Studentenwohnungen nicht der Nachfrage entspricht. Während steigende Baukosten bislang Investitionsaktivitäten negativ beeinflussten, deuten Prognosen jetzt darauf hin, dass eine nachlassende Inflation im Jahr 2024 zu einer Trendwende in Europa führen kann.

print

Tags: , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben