Sachwerte / Immobilien

Regierung prüft Schuldenobergrenze für Immobilienkredite

Die niedrigen Zinsen haben zu einem Boom bei Baufinanzierungen geführt. Die Bundesregierung befürchtet dadurch aber offenbar unerwünschte Nebenwirkungen und will frühzeitig entgegensteuern.

Sie prüft daher Medienberichten zufolge strengere Regeln der Kreditvergabe – wie etwa eine Schuldenobergrenze.

Um negativen Auswirkungen das Immobilienbooms in Deutschland oder gar eine gefährlichen Immobilienblase frühzeitig entgegenzusteuert, prüft die Bundesregierung laut einem Bericht des Handelsblatt strengere Regeln für die Kreditvergabe. Der Wirtschaftszeitung zufolge soll will das Bundesministerium der Finanzen (BMF) schon bald einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen.

Obegrenze für Darlehensverpflichtungen
Der Entwurf enthält demnach erweiterte Eingriffsmöglichkeiten für die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Aufsichtsbehörde soll demzufolge die Möglichkeit erhalten, eine Obergrenze festzulegen, bei der alle Darlehensverpflichtungen eines Schuldners in Relation zu seinem Einkommen gesetzt werden. So soll eine Überschuldung verhindert und die Wahrscheinlichkeit von Kreditausfällen reduziert werde.

Reduziertes Risiko für Banken
Zudem beinhalte Gesetzentwurf einen Wert, der das Kreditvolumen ins Verhältnis zum Marktwert der Immobilie setzt. Dadurch würde sich das Risiko für die Bank reduzieren, wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Hinzu kommt eine sogenannte Amortisationsanforderung, in der festgelegt ist, bis wann ein Kredit voll bzw. zu einem bestimmten Prozentsatz abgezahlt sein muss.

Noch kein Anlass für Praxisanwendung
Mit den Regelungen würde das BMF auf die Empfehlungen des Ausschusses für Finanzstabilität von 2015 reagieren, das darauf verwiesen hatte, dass Finanzkrisen häufig durch „Übertreibungen auf den Immobilienmärkten“ ausgelöst wurden. Noch sieht das Ministerium laut Handelsblatt zwar keinen Anlass dafür die Regelungen in der Praxis anzuwenden. Bei Parlamentariern stoße der Gesetzentwurf aber auf Zustimmung.

(mh)

print

Tags: , , , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Ein Fonds zur Ergänzung der Altersvorsorge?

In der Diskussion ist aktuell die Auflage eines staatlichen Fonds zur Ergänzung der Altersvorsorge.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 03 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben