Sachwerte / Immobilien

Evergrande: Nicht „too big to fail“

Carlos de Sousa, Strategist bei Vontobel, zum Szenario einer möglichen Insolvenz des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande:

wal_172619 / Pixabay


Begrenzte Ansteckungsgefahr: Chinas zweitgrößter Immobilienentwickler ringt mit Liquiditätsengpässen. Da eine staatliche Rettungsaktion vom Tisch zu sein scheint, dürfte es zu Zahlungsausfällen bei den internationalen Anleihen kommen. Die Verschuldung von Evergrande ist enorm, sie ist jedoch über ein breites Spektrum von Gläubigern verteilt und stellt mit 0,35-0,5 Prozent der Gesamtkredite chinesischer Banken nur einen winzigen Bruchteil des chinesischen Bankensystems dar. Daher dürfte die Ansteckungsgefahr begrenzt sein.

Evergrande ist kein Lehman: Evergrande ist kein Finanzinstitut und seine Hauptvermögenswerte sind Immobilien, keine Finanzinstrumente. Immobilienpreise entwickeln sich im Unterschied zu Vermögenswerten in der Regel langsam.

Staatliche Intervention: Es ist trotz anhaltender Gerüchte sehr unwahrscheinlich, dass die chinesische Regierung zu einer pauschalen Rettung des Unternehmens bereit ist, da sie den Moral Hazard reduzieren will. Sie dürfte jedoch intervenieren, um eine geordnete Restrukturierung zu gewährleisten und chinesische Privatanleger vor Verlusten zu schützen. Die Reduzierung des Moral Hazard könnte nicht nur zu einer effizienteren Allokation von Ressourcen führen, sondern vielleicht sogar zu einer besseren Finanzlage chinesischer Banken.

Lockerung der Geld- und Fiskalpolitik: Eine anhaltende Abschwächung im chinesischen Immobiliensektor dürfte zu einer Verlangsamung des chinesischen BIP-Wachstums in der zweiten Jahreshälfte führen. Diese Konjunkturabschwächung sollte aber vorübergehend sein, da die Behörden die Geld- und Fiskalpolitik wahrscheinlich in den nächsten Monaten schrittweise lockern werden.

Chancen für aktive Anleger: In Folge der Turbulenzen bei Evergrande musste der gesamte chinesische High Yield-Sektor seit Ende Mai Kursverluste von 11 Prozent verbuchen. Viele Anleihen chinesischer High-Yield-Emittenten werden als Stressed und Distressed Credit gehandelt. Wir sind der Auffassung, dass es zu einem nahezu willkürlichen Ausverkauf des chinesischen Hochzinssegments gekommen ist, der viele ausgezeichnete Chancen für aktive Anleger bietet.

(Vontobel)

print

Tags: , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Mein Geld TV Immobilien RT Teil 1
-
Thema Sachwertanlagen – Mit 3,9% erreichte die Inflation im August den höchsten Stand seit 30 Jahren

Das bedeutet pro Jahr einen Kaufkraftverlust von rund 100 Milliarden Euro. Im Frankfurter Kreis stellt Mein Geld Chefredakteurin Frau Hägewald unseren eingeladenen Experten die Frage, warum könnten Sachwertanlagen die richtige Antwort auf diese Inflationskurve sein können?

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben