Nachhaltigkeit

China – Solarmodul-Hersteller viel Potenzial mit Hindernissen

Anleger wie Solarmodul-Hersteller sollten sich auf Unwägbarkeiten einstellen, aber langfristiges Potenzial nicht aus den Augen verlieren

Aanand Venkatramanan, Head of ETFs bei LGIM

China soll bis etwa 2045 zum größten Solarenergieerzeuger weltweit aufsteigen, schätzte die Internationale Energieagentur (International Energy Agency/IEA) im September 2021.

Allerdings müssen sich insbesondere chinesische Solarmodul-Hersteller auf politische Unwägbarkeiten und Engpässe in den Lieferketten einstellen, sagt Aanand Venkatramanan, Head of ETFs bei Legal & General Investment Management. Was sollten Anleger also berücksichtigen, wenn sie auf das Thema saubere Energie setzen?

Dazu Venkatramanan: „Seit mehr als zehn Jahren werden chinesische Photovoltaik-Hersteller mit US-Antidumpingzöllen belegt. Allerdings scheinen chinesische Hersteller diese Zölle zu umgehen, indem sie Solarmodule auf dem Umweg über andere südostasiatische Länder in die USA exportieren.

Marktteilnehmer rechnen dementsprechend mit einer Ausweitung der US-amerikanischen Zölle. Zwar ist dies bislang nicht der Fall, doch das kann sich im Rahmen des Defense Production Act des US-Präsidenten zur Förderung der inländischen Produktion von Solartechnologien und anderen erneuerbaren Energien schnell ändern.

Darüber hinaus verstärken Transportschwierigkeiten und Corona-Beschränkungen in China den Druck auf die ohnehin bereits angespannten Lieferketten.

Für die meisten chinesischen Solarmodulhersteller ist die Gewinnspanne für 2021/22 begrenzt. Einige Unternehmen versuchen, im Rahmen der sinkenden Nachfrage für wichtige Vorprodukte Kosten zu sparen. Gleichzeitig erhöhen Polysiliziumlieferanten ihre Produktion, um zu wettbewerbsfähigeren Preisen verkaufen zu können.

Zudem haben einige große chinesische Hersteller wie Jinko, Longi und Trina ihre Lagerbestände für Siliziumwafer aufgestockt, um die Engpässe in der Lieferkette zu überwinden. Im ersten Quartal 2022 eröffnete Jinko sogar ein neues Werk in Vietnam.

Auch First Solar hat seinen Materialbestand fast verdoppelt. Canadian Solar hat nicht nur den höchsten Lagerbestand seit zehn Jahren, sondern auch seinen Bestand an Fertigerzeugnissen verdoppelt.

Unser Fazit: Anleger sollten sich genauso wie Solarmodul-Hersteller auf Unwägbarkeiten einstellen, aber das langfristige Potenzial nicht aus den Augen verlieren.“

(LGIM)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Die Mixed Champions Tour 2022
-
Die Mixed Champions Tour 2022: Sollte man jetzt in digitale Werte investieren?

Die Kurse sind im Keller, vielen Unternehmen rund um die digitale Welt geht es dennoch sehr gut.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 05 | 2022

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben