Lifestyle

Eilat: Plan für nachhaltigen Wüstentourismus

Erstmals haben das Tourismusministerium, die Planungsbehörde und die Gemeinde Eilat in Israel ein gemeinsamen Grundsatzdokument formuliert, das die weitere Planung der Resortstadt am Roten Meer umreißt.

Eilat ist die südlichste Stadt des Landes. Ihre Lage in kontrastreicher Landschaft, wo Wüste und Meer aufeinandertreffen, macht sie zu einem attraktiven Ziel für Badeurlauber und Reisende, die aktive Erholung in der Sonne suchen. Der Fokus des Planungsprojektes liegt nun darin, das Gleichgewicht zwischen touristischer Weiterentwicklung und dem Erhalt der vielfältigen Flora und Fauna zu wahren. Die zugrundeliegende Strategie soll Eilat als Reiseziel gesellschaftlich und ökologisch nachhaltig weiterentwickeln und für weitere Zielgruppen behutsam erschließen.

Mit dem neuen Strategiepapier, das das israelische Tourismusministerium und die Gemeinde Eilat nun gemeinsam vorlegten, ist erstmals ein umfassender Maßnahmenplan zur Erhaltung und Entwicklung des Küstenstreifens und Meeresraumes um Eilat erarbeitet worden. Das Konzept bezieht drei geografische Räume in die Überlegungen ein: Land, Strand und Meer. Es berücksichtigt hierbei Informationen von Experten unterschiedlicher Disziplinen, Institutionen und Interessengruppen. So flossen Beiträge von Umweltaktivisten, örtlichen Geschäftsinhabern, der Gemeinde, örtlichen Behörden, Regierungsministerien und weiteren Einrichtungen ein. Zudem wurden für das Stadtentwicklungskonzept für Eilat Best-Practice-Analysen bereits erfolgreicher Strandstädte auf der ganzen Welt hinzugezogen. Außerdem übernahmen die Verantwortlichen zeitgemäße und nachhaltige Planungsprinzipien.

Nachhaltiger Wüstentourismus – komplementäre Erlebniswelten

Der Leitgedanke, der sich durch den Strategieplan für Eilats Zukunft zieht, ist die Entwicklung von zwei Bereichen, die sich gegenseitig kontrastieren und ergänzen. Hierzu zählt einerseits die Erneuerung des nördlichen Hotelareals als einem lebendigen urbanen Raum und andererseits die Weite der Landschaft im südlichen Teil Eilats. Der Süden empfiehlt sich als ein Gebiet für Naturtourismus, in dem die Ruhe der Wüste Erholung verspricht. Die Entwicklung eines ökologischen Wüstentourismus ist somit ein zentraler Punkt des Plans.

Amir Halevi, Staatssekretär des israelischen Tourismusministeriums, dazu: „Ein großes Potenzial liegt im nachhaltigen Wüstentourismus, wie er für den südlichen Teil von Eilat geplant ist und der die

Verbindung von Meer, Wüste und Natur in den Mittelpunkt stellt. Das Dokument ist eine Antwort auf die Trends im Tourismus, die weltweit zunehmen und sich in der Zeit der Pandemie verstärkt haben. Ich lade alle zuständigen Stellen ein, ihre Kräfte zu bündeln, das touristische Potenzial von Eilat zu entdecken und der Region wirtschaftlichen Wohlstand zu bringen.“

Planung mit der Zukunft im Blick

In Eilat treffen unterschiedliche Landschaften und Vegetationen aufeinander: Am südlichsten Punkt des Landes trifft eine vielgestaltige Wüstenlandschaft auf farbenprächtige Korallenriffe. Diese kontrastreichen natürlichen Gegebenheiten faszinieren Reisende aus aller Welt und haben die Stadt am Roten Meer zu einem internationalen Reiseziel gemacht. Um die Schönheit der Natur Reisenden zugänglich zu machen und sie gleichzeitig für nachfolgende Generationen zu erhalten, bedarf es eines ganzheitlichen Ansatzes, der nun erstmals in der Geschichte des Ortes vorangebracht wird.

Amir Halevi, Staatssekretär des israelischen Tourismusministeriums, betonte bei der Vorstellung des Plans dessen Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit der Stadt am Roten Meer: „Die Aufwertung des touristischen Produkts in Eilat ist notwendig, um neue Zielgruppen anzuziehen. Das Erscheinungsbild von Eilat ist sehr wichtig, und deshalb sind wir dafür, den Ferienort zu pflegen und nicht nur auszubauen. Das Tourismusministerium sieht in der Kombination von einzigartiger Wüstennatur – Meer und Stadt zusammen – einen zentralen Wert, und darin liegt auch das Positionierungspotenzial für ein neues und attraktives Tourismusprodukt.“

Infos: goisrael.com

uwelehmann/ surpress

print

Tags: , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Das Kompositgeschäft boomt trotz der Coronakrise
-
Mein Geld TV One-on-One mit Herrn Ralf Dietrich // Vertriebskoordinator Partnervertrieb, Gothaer

One-on-One – das Expertengespräch von Mein Geld TV: Isabelle Hägewald, im Interview mit Herrn Herrn Ralf Dietrich // Vertriebskoordination Komposit Partnervertriebe Gothaer Allgemeine Versicherung. Das Kompositgeschäft boomt trotz der Coronakrise - wie ist das zu bewerten?

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 04 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben