Investmentfonds

J.P. Morgan Asset Management: Nachhaltig am Wachstum der Schwellenländer partizipieren

Seit zwei Jahren verbindet der JPMorgan Funds – Emerging Markets Sustainable Equity Fund die beiden Megatrends „Schwellenländer-Investments“ und „Nachhaltigkeit“

pixabay

Die Hiobsbotschaften, die Investoren in diesem Jahr rund um Regulierung und eine mögliche Finanzmarktkrise in China verdauen mussten, zeigen einmal mehr: Investments in Schwellenländern haben eine stärkere Schwankungsintensität als die Industrienationen – nicht zuletzt weil Corporate Governance und Transparenz des Managements in vielen Ländern und Unternehmen noch nicht so etabliert sind. „Umso wichtiger ist eine intensive Kenntnis der Marktgegebenheiten. Dafür sind Expertise vor Ort und aktives Management essenziell“, betont Dennis Eldridge, Investmentspezialist in der Emerging Markets und Asia-Pacific Equity Group von J.P. Morgan Asset Management. Der Experte erläutert, warum die Präsenz in den jeweiligen Ländern so sinnvoll ist: „Nur im engen Austausch mit den Unternehmen kann man sich von der Qualität des Geschäftsmodells und des Managements überzeugen, ob beispielsweise Bewertungen gerechtfertigt und Unternehmen für ein Fondsinvestment liquide genug sind.“

 So ist es ein großer Vorteil, dass J.P. Morgan Asset Management bereits auf 50 Jahre Emerging-Markets-Erfahrung zurückblickt. Und mit einem der größten Schwellenländer-Teams aus über 100 Fondsmanagern, Researchanalysten und Länderspezialisten, die vor Ort in den Märkten sind und die Landessprachen sprechen, ist es tatsächlich möglich, ganz nah an den investierten Unternehmen zu sein. Damit kann für mehr als 1.000 Unternehmen eine intensive Fundamentalanalyse geleistet werden. Bereits seit mehr als 25 Jahren wird dabei Governance in die Risikoanalyse einbezogen, seit 2013 sind die Themen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) fest im Investmentprozess verankert. Hintergrund dieser Entscheidung für ESG ist die Überzeugung, dass mit einem solchen Fokus die Unternehmen nachhaltig größer und stärker werden können.

 Schwellenländerkompetenz erneut ausgezeichnet

Bei den am 18. November verliehenen „Scope Awards 2022“ wurde J.P. Morgan Asset Management bereits zum dritten Mal in Folge als bester Asset Manager für Aktien Emerging Markets ausgezeichnet.  Das Research-Haus Scope bescheinigt damit exzellente Kompetenz beim Management von Strategien im Bereich Schwellenländeraktien. Die Analysten von Scope untersuchen die Risiko- und Renditeprofile von Investmentfonds und die Qualität von Asset Managern, und zeichnen herausragende Management-Leistungen aus. Während die meisten Auszeichnungen am Markt ausschließlich auf quantitative Kriterien setzen, werden beim Scope Award auch qualitative Kriterien umfassend berücksichtigt. Dies ermöglicht laut Scope auch auf die Zukunft gerichtete Aussagen zur Qualität von Fonds und Managern. Neben dem Fondsmanagement wird auch das Managementumfeld, die Gestaltung der Investmentprozesse, die Implementierung der Investmentprozesse und das Scope Fondsrating in die Bewertung einbezogen. „Die Awards bieten Anlegern eine Orientierung bei ihren Entscheidungen, denn die Preise gibt es nur für eine nachhaltig und auch längerfristig gute Leistung“, betont Florian Schoeller, Chef der Scope Group.

 Einer der ersten nachhaltigen Schwellenländerfonds

Bereits vor zwei Jahren wurde der JPMorgan Funds – Emerging Markets Sustainable Equity Fund als einer der ersten nachhaltigen Schwellenländerfonds aufgelegt. Für den Fonds kombinieren die Fondsmanager Amit Mehta und John Citron das hauseigene Research mit strengen Ausschlusskriterien und einem Best-in-Class-Ansatz. Zusätzlich zu den Branchen- und Länderanalysten wird ergänzend das Know-how des spezialisierten Teams für nachhaltige Investments genutzt.

 Der etablierte, langjährig erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Anlageprozess für Schwellenländer­aktien ermöglicht es, die nachhaltigsten Unternehmen zu identifizieren, die auf lange Sicht die besten Ertragschancen bieten. Dabei werden die Schwellenländeraktien nach zwei unterschiedlichen Kriterien gefiltert, um Branchen und Unternehmen auszuschließen, die nicht den Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. Im ersten Schritt werden Ausschlüsse auf Basis bestimmter Normen und Prinzipien umgesetzt – beispielsweise Waffen, Tabakproduktion, fossile Brennstoffe, Glücksspiel und Verstöße gegen die Prinzipien des UN Global Compact. Im nächsten Schritt werden solche Unternehmen ausgeschlossen, die nicht den Kriterien des firmeneigenen Researchs entsprechen – das Risikoprofil umfasst eine Checkliste von 98 Fragen, von denen sich drei Viertel auf ESG-Kriterien beziehen. Aus dieser reduzierten Gruppe von Unternehmen werden diejenigen mit besonders vorbildlicher Nachhaltigkeit identifiziert, investiert wird in jene Unternehmen, die als Beste in ihrem Segment herausstechen. „Neben der Unternehmensführung und den Umweltthemen werden insbesondere soziale Themen in den Schwellenländern immer wichtiger. Die Lücke zwischen den Spitzenreitern und Nachzüglern ist hier besonders groß, und die Chancen für Unternehmen, die soziale Probleme angehen, sind enorm. Aus diesem Grund sind auch soziale Fragen in unserer Entscheidungsfindung ein wesentlicher Bestandteil“, führt Dennis Eldridge aus.

 Das Management arbeitet dafür eng mit den investierten Unternehmen zusammen, um deren Entwicklung in Bezug auf die ESG-Aspekte weiter voranzubringen. Transparenz steht dabei stets im Fokus, beispielsweise mit dem vierteljährlichen Engagement-Bericht mit den Abstimmungsergebnissen sowie Beispielen für Umwelt-, Sozial- und Governance-Aktivitäten. Heute ist das Volumen des Fonds bereits auf mehr als 780 Millionen US-Dollar angewachsen. Und dass der Fokus auf Nachhaltigkeit den Ertrag nicht schmälern muss, belegt die überdurchschnittliche Wertentwicklung: Der Emerging Markets Sustainable Equity Fund konnte seit seinem Launch im November 2019 per 31. Oktober 2021 den breiten Schwellenländer-Index in der A (acc) EUR Anteilklasse kumuliert um über 5,4 Prozent übertreffen.

(J.P. Morgan Asset Management)

print

Tags: , , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

Assekuranz Awards
-
Die Gewinner des Assekuranz Awards stehen fest!

Der erste Preis nur für Versicherer im deutschsprachigen Raum, der von der Mein Geld Medien Gruppe initiiert wurde, würdigt Versicherer und Vertriebe, die die Branche in Service, Digitalisierung, Umwelt und Innovation voranbringen.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 05 | 2021

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben