Investmentfonds

Geld versenken durch Social Trading?

Viele junge Anleger, die Social Trading nutzen, fallen mit großen Lücken bei der Finanzbildung und gleichzeitig mit einer hohen Risikobereitschaft auf

Neo-Broker, die Social Trading Funktionen anbieten, erfreuen sich vor allem bei jungen Anlegern großer Beliebtheit. Die Entwicklung ist dabei nicht unproblematisch. Dies zeigt eine Untersuchung von Block-Builders.de.

Social Trading ist eine Anlageform, bei der Anlagestrategien anderer Anleger eingesehen, diskutiert und kopiert werden können.Bei den Anlegern im Alter zwischen 18 und 39 Jahren nutzen 30 Prozent Social Trading Funktionen. Am anderen Ende der Skala liegen Anleger mit einem Alter ab 60 Jahren. In dieser Gruppe liegt der Anteil bei 4 Prozent.

Prinzipiell besteht hierdurch die Chance, von erfahrenen Anlegern und Marktstrategen zu profitieren, so lautet zumindest die Theorie. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass unerfahrene Anleger unbedacht agieren, und ein hohes Risiko eingehen. Wie die Untersuchung aufzeigt, weisen Social Trader im Durchschnitt ein deutlich geringeres Finanzwissen auf, als jene Anleger, die diese Funktionen nicht nutzen. Nach ihrem Finanzwissen befragt , konnten Social Trader von 12 Fragen im Durchschnitt nur 5,9 richtig beantworten, wohingegen der Rest auf durchschnittlich 7,8 richtige Antworten kam. Problematisch erscheint daher die Tatsache Tatsache, dass sich insbesondere jüngere Anleger aus der Generation Z sehr häufig auf ihr vermeintliches Finanz-Fachwissen verlassen, dass sich aber bei näherer Betrachtung nicht selten als unzulänglich erweist.

Zwar sind ETFs und Einzelaktien die beliebtesten Anlagen bei 82 Prozent der Anleger unter 35 Jahren , die Social Trading nutzen, allerdings investieren sie auch deutlich häufiger in riskante Finanzprodukte wie  Hebelprodukte, CFDs und Investments in Kryptowährungen. Allen voransind beim Social Trading  CFDs beliebt, also Spekulationen auf Kursentwicklungen ohne das zugrundeliegende Produkt physisch zu erwerben, gelten als hochriskant. 74 Prozent der Kleinanleger, welche mit CFDs handeln, verlieren beim Multi-Asset-Broker eToro Geld, bei xtb und Naga ist der Anteil mit 77 Prozent beziehungsweise knapp 83 Prozent sogar noch höher.

Infografiken: block-builders.de/geldgrab-social-trading-anleger-mit-grossen-luecken-bei-finanzbildung-und-hoher-risikobereitschaft/

print

Tags: , , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Wie entwickeln sich Wohnimmobilien in 2024?

Primus Valor setzt auf eine stabile Wertentwicklung im Immobiliensektor.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben