Investmentfonds

Aktienhausse trotzt vorerst ordnungspolitischer Orientierungslosigkeit

„Die Droge Liquidität, die seit Ausbruch der Finanzkrise in hohen Dosen durch die internationalen Notenbanken verabreicht wird, entfaltet ihre volle Wirkung“, konstatiert Thomas Böckelmann (Euroswitch) in seiner aktuellen Einschätzung der Kapitalmärkte.

Euroswitch erwartet Wertschwankungen an den Börsen

 

Die auf der Welt zunehmend synchrone wirtschaftliche Aktivität verbunden mit noch niedrigen Zinsen und niedriger Inflation bilden den Nährboden für volle Auftragsbücher und Zuversicht bei den Unternehmen. Dem Wirtschaftswachstum und den Gewinnerwartungen stehen jedoch zahlreiche Nebenwirkungen gegenüber, deren Therapierung zur langfristigen Aufgabe einer Politik werde, die sich bislang den Aufrufen der Notenbanken zur Mitwirkung hartnäckig verweigere.

USA auf Konfrontationskurs

Bereits heute werde prognostiziert, dass ab dem Jahr 2019 die Notenbanken den Kapitalmärkten mehr Gelder entziehen werden als sie bereitstellen. Der seit Ende 2016 eingeleitete Rückzug der US-Notenbank Fed werde zwar aktuell noch durch die EZB und japanische Notenbank mehr als kompensiert. Aber das stabile Wachstum werde den Inflationsdruck in der Welt erhöhen und auch in diesem Segment eine Normalisierung einleiten, die die Notenbanken zu einer Anpassung ihrer Politik zwingen kann. An dieser Stelle bedarf es dringend der Signale aus Wirtschafts- und Finanzpolitik, den erforderlichen Anpassungsprozess durch strukturelle Reformen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. „Leider passiert aktuell eher das Gegenteil“, so Böckelmann, leitender Portfoliomanager der Euroswitch.

Während im letzten Jahr die geopolitischen Herausforderungen von den Marktteilnehmern weitgehend ignoriert wurden, da diese wenig Einfluss auf die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen hatten, deute der Jahresbeginn auf eine verstärkte politische Einflussnahme. So sei die Verhängung von Importzöllen auf bestimmte Waren durch den US-Präsidenten als Beginn eines Handelskrieges zu werten, der bisher trotz allen Säbelrasselns als wenig wahrscheinlich galt. Aber sein Auftreten auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ließ keinen Zweifel daran, dass die US-amerikanische Administration auf dem Weg der Konfrontation mit allen Regeln der Welthandelsorganisation sei.

Erstarrtes Europa

„Die anderen Weltregionen zeigen sich aktuell überrumpelt und sprachlos“, kommentiert Böckelmann. Insbesondere Europa sei mit sich selbst beschäftigt und habe die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU sei aus marktwirtschaftlicher Sicht ein Debakel und unter der Führung Frankreichs, das historisch planwirtschaftschaftlichem Gedankengut zuneige und mit einer Staatsquote von 56% das Schlusslicht führender OECD-Nationen sei, deute sich der Weg in eine Transferunion an. Die EZB habe dem ohnehin wenig entgegenzusetzen, da durch die Stimmengleichheit aller Euroländer im EZB-Rat die stabilitätsorientierten Nationen wie Deutschland, Niederlande und Österreich in der Minderheit seien. Während die Notenbank EZB ihr Pulver schon weitgehend verschossen habe, stehen die Signale der Politik weiter auf Umverteilung statt Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit.

Die Aktienparty kann aber vorerst weitergehen, da zahlreiche Regionen und Sektoren geld- wie fiskalpolitisch unterstützt werden. Genannte strukturelle Herausforderungen können jedoch auf die Agenda der Marktteilnehmer zurückkehren. „Nach unserer Einschätzung dürften im Jahresverlauf die Wertschwankungen an den Börsen kräftig steigen“, prognostiziert Böckelmann.
(EuroSwitch)

print

Tags: , , ,

ESG Impact Investing

ESG Impact Investing

Nachhaltige Investmentfonds zu UN-Entwicklungszielen.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

[ascore] Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Gewerbeprotekt: die richtige Antwort auf die Gewerbeabsicherung.

One-on-One – das Expertengespräch von Mein Geld TV: Isabelle Hägewald, im Interview mit Herrn Ralf Dietrich von der Gothaer zum Thema Gewerbeabsicherung.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

DKM Spezial: Tarife und Neuerungen bei den Versicherern

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben