Anzeige

Die Grundlagen des ETF-Ökosystems

Jason Xavier, Head of EMEA ETF Capital Markets bei Franklin Templeton, über die verschiedenen Rollen im ETF-Handel

Top-Preis ETFs bei comdirect

 

Ein grundlegendes Verständnis der Funktionen aller Teilnehmer an einem Handelsgeschäft ist ein wichtiger Bestandteil einer Anlage in börsengehandelte Fonds (ETFs). Zwei Rollen, die selbst von erfahrenen Anlegern häufig verwechselt werden, sind die des Market Makers und die des befugten Teilnehmers. ETFs werden wie einzelne Aktien an Börsen wie etwa der London Stock Exchange gehandelt.

Die Market Maker unterstützen den Handel mit ETFs, indem sie Kauf-und Verkaufskurs für ETF-Anteile festlegen. Bei diesen Market Makern handelt es sich in der Regel um weithin bekannte Banken oder Börsenmakler. Ihre Rolle ähnelt der eines Market Makers im herkömmlichen Aktienhandel.

Anteile an ETFs können –ähnlich wie bei offenen Investmentfonds –zum Ende des täglichen Handels auf Basis ihres Nettoinventarwerts (NIW) erstellt oder zurückgenommen werden.

Dies ist der Punkt, an dem der befugte Teilnehmer (Authorized Participant, kurz: AP) ins Spiel kommt. Ein AP fungiert als Intermediär zwischen dem Käufer und dem Verkäufer der ETF-Anteile. Anteile werden erst erstellt und übertragen, nachdem der ETF-Emittent liquide Mittel vom AP erhalten hat. Für Rücknahmen läuft der Prozess genau umgekehrt ab: Liquide Mittel werden erst überwiesen, nachdem Anteile vom AP eingegangen sind. Im Fachjargon sagen wir, dass die APs „den Primärhandel am Ende des Tages auf DVP-Basis (delivery versus payment, das heißt Lieferung gegen Zahlung) unterstützen“. Um den Vergleich zum Handel mit herkömmlichen Investmentfonds fortzuführen: APs erfüllen eine ähnliche Funktion wie Investmentfonds-Plattformen oder Berater, die im Namen von Endkunden agieren. Allerdings sind nicht alle Market Maker auch APs. Es kann also Fälle geben, in denen Market Maker die Dienste eines APs in Anspruch nehmen, um Anteile erstellen oder zurücknehmen zu lassen. Mit anderen Worten: APs können die Primärmarktaktivität im Namen der Market Maker unterstützen (s. Diagramm).

Es ist wichtig, zu verstehen, wer an den einzelnen Elementen einer Transaktion beteiligt ist und wie diese Parteien jeweils zusammenarbeiten. Es kann vorkommen, dass ihre verschiedenen Rollen missverstanden und ihre Verantwortlichkeiten verwechselt werden. So werden wir zum Beispiel oft gefragt, welche Auswirkungen der Ausfall oder Rückzug eines APs von einem Markt auf die Liquidität von ETFs haben könnte. Unsere Antwort hierauf lautet: Es sind die Market Maker und nicht die APs, die das Fundament für den Handel mit ETF-Anteilen bilden.

In der kommenden Ausgabe erfahren Sie mehr über Verantwortlichkeiten von Market Makers und APs.

(FT)

print

Tags: , , ,


Dieser Artikel stammt aus Mein Geld 01 | 2019

Haben wir Ihr Interesse an weiteren Artikel zu den Themen Wirtschaft, Politik und Finanzen geweckt? Lernen Sie unser Anlagemagazin "Mein Geld" kennen. Es erscheint vierteljährlich als gedrucktes Heft und als ePaper.

Guided Content

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

[ascore] Auszeichnung

VersicherungEN

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
Mein Geld TV – One-on-One – mit Frau Nina Lagron von La Francaise Asset Management

One-on-One – das Expertengespräch von Mein Geld TV: Isabelle Hägewald auf dem FONDS professionell KONGRESS , im Interview mit Frau Nina Lagron CFA, Senior Portfolio Manager-Global Equities von La Francaise Asset Management.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Kfz-Versicherung digital: Das ist ONdrive!

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben