Allgemein

Kommentar zum OPEC-Treffen

Am Mittwoch kündigte die OPEC+ eine Drosselung der Fördermenge um zwei Millionen Barrel pro Tag gegenüber den derzeitigen Mengen an.

Von Noah Barrett, Research Analyst for Energy & Utilities, bei Janus Henderson Investors

Im Vorfeld des Treffens hatten sich die Gerüchte über eine beträchtliche Kürzung verdichtet. Da es sich um das erste persönliche Treffen seit 2020 handelte, war eine Änderung der Politik zu erwarten. Die Drosselung von 2 Mio. Barrel pro Tag übertraf jedoch die Erwartungen, denn der Konsens lag bei einer Drosselung von 1 Mio. Barrel pro Tag. Als Gruppe liegt die OPEC+ derzeit unter ihrer Gesamtquote, sodass die angekündigte Kürzung um 2 Mio. Barrel pro Tag tatsächlich zu einer Verringerung des Angebots um 900.000 Barrel pro Tag auf 1,1 Mio. Barrel pro Tag führt.

Eine Angebotsreduzierung in dieser Größenordnung ist jedoch in diesem Markt immer noch erheblich und wird die Preise im Vergleich zu den jüngsten Tiefstständen auf einem hohen Niveau halten. Wie sich diese Angebotskürzung mittelfristig auf die Preise auswirken wird, ist noch ungewiss. Negativ betrachtet könnte man sagen, dass eine Kürzung der OPEC+ ein Signal dafür ist, dass die weltweite Ölnachfrage Anlass zur Sorge gibt, und dass ein Anstieg der OPEC+-Reserve einen Teil der Verknappungsprämie aus dem Preis nimmt. Positiv zu vermerken ist, dass die OPEC+ signalisiert, dass sie die Ölpreise stützen will (weiche Untergrenze bei 80 $/Barrel), und dass jedes vom Markt genommene Ölangebot einen Preisanstieg begünstigt.

Obwohl die chinesische Ölnachfrage enttäuschte, das russische Ölangebot stabiler als erwartet war, eine umfangreiche Freigabe von SPR-Fördermengen erfolgte und makroökonomische Bedenken hinsichtlich einer weltweiten Rezession aufkamen, haben sich die Ölpreise bemerkenswert gut gehalten, und die Brent-Preise fielen in den letzten Monaten nur kurzzeitig unter 85 $. Meiner Ansicht nach wird diese Kürzung der OPEC+ die Preise auf dem derzeitigen Niveau halten. Es besteht allerdings das Risiko, dass die Preise wieder dreistellig werden, sollte es Anzeichen für eine Verbesserung der weltweiten Nachfrage (insbesondere in China) und/oder eine deutliche Verringerung des russischen Angebots geben, wenn die Embargos greifen.

Im Vergleich zur früheren Politik scheint sich die OPEC+ zunehmend darauf zu konzentrieren, das Angebot an kurzfristigen Preisen und Datenpunkten auszurichten. Sollte die Nachfrage wieder anziehen und die Ölpreise überhitzen, könnte es bei der nächsten Sitzung in zwei Monaten zu einer Erhöhung des Angebots kommen.

www.opec.org

uwelehmann/ surpress

print

Tags: , ,

ASCORE Auszeichnung

Es gibt viele gute Tarife – für die Auszeichnung „Tarif des Monats“ gehört mehr dazu. Lesen Sie hier, was die ausgezeichneten Tarife zu bieten haben.

Tarife des Monats im Überblick

ETF-News

ETF-News

Aktuelle News zu börsengehandelten Indexfonds.

zu den News

Guided Content

Guided Content ist ein crossmediales Konzept, welches dem Leser das Vergleichen von Finanzprodukten veranschaulicht und ein fundiertes Hintergrundwissen liefert.

Die Ausgaben im Überblick

ESG Impact Investing

In jeder Ausgabe stellt "Mein Geld" ein UN-Entwicklungsziel und dazu passende Investmentfonds vor.

Un-Entwicklungsziele im Überblick

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Geld Newsletter

Melden Sie sich für unseren 14-tägigen Newsletter an.

zur Newsletteranmeldung

25 Jahre Mein Geld
Icon

Mein Geld TV

Das aktuelle Video

-
APUS Capital: APUS Capital – Investments in Innovation

Stefan Meyer  im Interview zur Attraktivität von langfristigen, innovationsgetriebenen Investments in Aktien und wie APUS Capital überdurchschnittliche Renditen erzielen kann.

zum Video | alle Videos
Icon

Mein Geld Magazin

Die aktuelle Ausgabe

Mein Geld 02 | 2024

Die Zeitschrift Mein Geld - Anlegermagazin liefert in fünf Ausgaben im Jahr Hintergrundinformationen und Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Finanzen.

zur Ausgabe | alle Ausgaben