Anzeige

Berliner Bonitäts-Startup mit Vision

Wirtschaft

bonify überzeugt mit mehr als 15.000 registrierten Nutzern nach nur vier Wochen Laufzeit Obwohl der Beta-Launch von bonify erst wenige Wochen zurück liegt, haben sich auf der Plattform des Berliner Bonitäts- Startups schon mehr als 15.000 Nutzer registriert. „Das rege Interesse an unserem Service freut uns“, sagt Dr. Josef Korte, Mitgründer von bonify. Gleichzeitig sporne die wachsende Nachfrage ihn und seine Kollegen an die gemeinsame Vision zu realisieren: „Gemeinsam wollen wir Bonitätsinformationen in Deutschland und Europa demokratisieren“, ergänzt Dr. Gamal Moukabary, Mitgründer und CEO von bonify. Ob Kreditaufnahme oder Abschluss eines Mobilfunkvertrags – Bonität spielt eine entscheidende Rolle bei vielen Transaktionen.

Dennoch sei die Bedeutung der persönlichen Bonität vielen Verbrauchern weitestgehend unbekannt, erklärt Dr. Moukabary. Das wiederum habe zur Folge, dass nach Bonität differenzierte Produkte oder Konditionen in Deutschland bislang die Ausnahme seien. Seit Mitte April ermöglicht das Start-up bonify nun Verbrauchern den persönlichen Bonitätsscore kostenfrei einzusehen. „Darüber hinaus helfen wir unseren Nutzern Transparenz über die bei Auskunfteien über sie gespeicherten Informationen zu bekommen und diese Bonitätsinformationen aktiv zu verbessern“, so Dr. Korte. Möglich mache das die Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH, einer der größten deutschen Auskunfteien. Durch die Kombination des eigenen Bonitätsscores mit persönlichen Finanzdaten (z.B. Kontobewegungen oder Kreditkartenabrechnungen) erhalten die Verbraucher eine umfassende Sicht auf ihre reale Finanzsituation. „Auf dieser werden wir für unsere Nutzer in Kürze individuelle Angebote passgenau zu ihrem Bonitäts- und Finanzprofil anzeigen“, verspricht Dr. Korte, der auch für die Produktentwicklung verantwortlich ist.

In Zukunft solle jeder von dem Wissen um die persönliche Bonität und den eigenen Daten profitieren können. „Und das alles für unsere Nutzer kostenfrei“, so Dr. Korte. Entscheidend für bonify sei, dass der Kunde durch die Vermittlung von maßgeschneiderten Finanzprodukten tatsächlich besser gestellt werde. Beispielsweise durch günstigere Konditionen oder effektive Ersparnisse. Absolute Transparenz, Datenschutz und Fairness haben dabei oberste Priorität. „Kundendaten werden nie verkauft und nie ohne explizite Zustimmung unserer Nutzer an Dritte weitergegeben“, versichert Dr. Moukabary.